Schülerwettbewerb GeoAwardRuhr: Netzwerk sucht Innovatives

Wie lassen sich Geodaten digital, kreativ und nachhaltig nutzen? Mit dem GeoAwardRuhr ruft das Geonetzwerk.metropoleRuhr Jugendliche auf, Ideen für den innovativen Gebrauch von Geodaten in der Region einzureichen.

Ob Karten, Webanwendungen oder Modelle - der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Teilnehmen können Schüler, Projekt- und Lerngruppen aller Schulformen in der Metropole Ruhr. Jede Gruppe wird mit Rat und Tat durch Fachleute aus kommunalen Verwaltungen und Wissenschaft unterstützt.

Wer dabei sein möchte, findet die Auschreibung hier. Anmeldeschluss ist Montag, 16. September. Anschließend haben die Teilnehmer bis zum 15. Mai 2020 Zeit, ihre Projekte einzureichen. Die drei besten Vorschläge werden mit jeweils 500 Euro ausgezeichnet.

80 Schulen zum Mitmachen eingeladen

Auch der Ennepe-Ruhr-Kreis unterstützt diesen Wettbewerb. Geografin Eva Völker vom Sachgebiet Geoinformationen und Statistik steht den Kindern und Jugendlichen zur Seite. Insgesamt sind über 80 Schulen aus dem Kreis aufgerufen, sich an dem GeoAwardRuhr zu beteiligen.

„Mit dem Wettbewerb wollen wir das Interesse von Schülerinnen und Schülern an Geodaten wecken und so einen Beitrag zur späteren Berufswahl im Bereich der Geoinformatik leisten“, betont Guido Michels, Leiter des Sachgebietes Geoinformationen und Statistik der Kreisverwaltung und stellvertretender Lenkungskreissprecher des Netzwerkes.

„Geodäten sind mehr als Leute in bunten Westen"

Weiter wirbt er: „Geodäten, also Vermesser und Geoinformatiker, sind weit mehr als die Leute in den bunten Westen, die Grundstücke und Straßen vermessen und in Rathäusern Stapel von Landkarten verwalten. Die Geodäsie ist eine moderne, spannende und anspruchsvolle Hightech-Ingenieurdisziplin."

Das Geonetzwerk.metropoleRuhr ist eine Kooperation der Ämter für Geodatenmanagement der Städte und Kreise und des Referates Geoinformation und Raumbeobachtung des Regionalverbandes Ruhr (RVR). Seine Aufgabe ist es, das Bereitstellen und Anwenden von Geoinformationen in der Metropole Ruhr zu fördern.

Was mit Geodaten machbar ist, das zeigt das Netzwerk mit einer 70-seitigen Broschüre. Diese sowie weitere Informationen finden Interessierte unter www.geonetzwerk.metropoleruhr.de.

Stichwort Geodaten

Geodaten sind Daten, die einen eindeutigen Raumbezug haben. Das heißt, sie sind auf der Erdoberfläche verortet und man kann sie in Form von Koordinaten oder Karten analog oder digital darstellen. Von besonderer Bedeutung für Geodaten sind Metadaten, die die eigentlichen räumlichen Daten zum Beispiel hinsichtlich eines Zeitbezugs oder der Entstehung beschreiben.

Geodaten gliedern sich in die Geobasisdaten, die in der Regel von den Vermessungsverwaltungen der Länder oder der Kommunen bereitgestellt werden, und den Geofachdaten, die aus unterschiedlichen raumbezogenen Fachdatenbanken stammen. Durch das Zusammenführen dieser Datenbestände entstehen vielfältige Nutzungsmöglichkeiten.