Schwelm: Grollmann verzichtet auf Kandidatur

Gabriele Grollmann kann ihr ersten Amtszeit keine zweite folgen lassen./Foto: Stadt Schwelm

Gabriele Grollmann kann ihr ersten Amtszeit keine zweite folgen lassen./Foto: Stadt Schwelm

Schwelm Bürgermeistern Gabriele Grollmann wird 2020 auf die Kandidatur für eine zweite Amtszeit verzichten. Grund: Medizinisch ist ihr angeraten worden, mehr auf ihre Gesundheit zu achten.

„Wir haben zusammen schon so viel geschafft. Und wir werden bis zur Wahl noch weitere gute Dinge für Schwelm auf den Weg bringen“, wird Grollmann in einer Presseinformation der Stadtverwaltung zitiert. Weiter heißt es: „Die Amtszeit, in der sie viele Ampeln für Schwelm auf Grün gestellt hat, wird sie mit Freude zu Ende bringen und alle Vorhaben und Pläne, die mich motivieren, verwirklichen“.

Vielzahl guter Projekte und Entwicklungen

Dabei denkt Grollmann an die Fertigstellung der Sanierungsarbeiten im Haus Martfeld und an die ersten Spatenstiche für das Rathaus und das Kulturhaus. Sie freue sich über weitreichende Reformen innerhalb der Stadtverwaltung und auch darüber, dass Schwelm zum vierten Mal in Folge einen ausgeglichenen Haushalt vorgelegt habe. Und natürlich sei es ihr Herzenswunsch, mit dem Umbau des Umkleidehauses an der Rennbahn die schon jetzt erfolgreiche Sanierung der Sportanlage auf harmonische Weise abzuschließen.

„Wir alle, und damit meine ich Verwaltung, Politik, Bürgerinnen und Bürger, sind zusammen gut unterwegs“, bekräftigt das Stadtoberhaupt.

Verzicht erfolgt „schweren Herzens"

Vor einiger Zeit nach ihren Plänen befragt, hatte die Bürgermeisterin noch geantwortet, gerne auch im neuen Rathaus, das 2022 fertig gestellt sein soll, als Bürgermeisterin zum Wohle der Stadt tätig sein zu wollen. Darauf muss sie nun „schweren Herzens verzichten“.

Quelle: Presseinformation der Stadt Schwelm