Sie brennen für die Feuerwehr: 15 neue Jugendgruppenleiter

Nach sechs Unterrichtstagen hatten die Teilnehmer es schriftlich: Sie sind jetzt Jugendgruppenleiter./Foto: Jens Herkströter/Kreisfeuerwehrband EN

Die Jugendfeuerwehren im Ennepe-Ruhr-Kreis freuen sich über fünfzehn neue Jugendgruppenleiter. Sie beendeten jetzt den entsprechenden Lehrgang. An zwei Wochenenden standen für die Teilnehmer Rechtskunde, Dienstplangestaltung, Kindeswohlgefährdung, Dienstsport und Erlebnispädagogik auf dem Programm.

Wie immer in den letzten Jahren fand die sehr praxisbezogene Ausbildung in Kooperation mit der Jugendfeuerwehr Hagen sowie mit Dozenten aus den eigenen Reihen statt.

Lehrgänge vor Ort erhöhen Zahl der Jugendgruppenleiter erheblich

„Die selbst organisierten Lehrgänge machen es möglich, jedes Jahr eine Vielzahl von neuen Jugendgruppenleitern auszubilden. Würden wir nur auf die zugewiesenen Lehrgangsplätze des Landes zurückgreifen, würden wir für die gleiche Zahl an gut geschulten Mitarbeitern für die Jugendarbeit in den Feuerwehren sieben Jahre benötigen", betont Kreisjugendfeuerwehrwart Markus Neuhaus.

Da die Jugendfeuerwehr nach wie vor die Basis für den Nachwuchs in den freiwilligen Feuerwehren und damit für die Zukunft bildet, ist dies weder für Neuhaus noch für Hagens Stadtjugendfeuerwehrwart Daniel Wolf ein gangbarer Weg.

Für Kreisbrandmeister Rolf-Erich Rehm sind sowohl der Einsatz der Dozenten als auch die Bereitschaft der neuen Jugendgruppenleiter bemerkens- und lobenswert. Zusammen mit dem Ausbilderteam wünscht Rehm allen ein glückliches Händchen bei der künftigen Arbeit mit dem Feuerwehr-Nachwuchs.

Grundlage: Presseinformation des Kreisfeuerwehrbandes Ennepe-Ruhr