Spiel- und Sportfest inklusiv

Ein Sportplatz, viele Angebote: Die Organisatoren des Spiel- und Sportfestes hatten sich eine Menge einfallen lassen./Foto: UvK/Ennepe-Ruhr-Kreis

Hüpfburg, Lebendkicker, Spielmobil, Torwandschießen, Dosenschießen, Schminkstation, Fahrradparcours und und und: Die Teilnehmer des inklusiven Spiel- und Sportfestes auf dem Sportplatz des Hiddinghauser FV hatten die Qual der Wahl. Anlässlich des Tages des Behindertenprotests hatte die Kreisverwaltung unterstützt vom Hiddinghauser FV, dem DRK Sprockhövel und der Feuerwehr Hiddinghausen eingeladen.

„Seit mehr als zwei Jahrzehnten dient dieser Tag bundesweit nicht nur dazu, auf die Situation von Menschen mit Behinderung aufmerksam zu machen. Es geht auch und vor allem um den Einsatz für mehr Barrierefreiheit, weniger Diskriminierung und ein gleichberechtigtes Miteinander“, erläutert Klaus Langewiesche vom Sachgebiet Inklusion.

Buntes und bewegtes, lautes und lebensfrohes Miteinander

Schöne Broschüren, Absichtserklärungen und Manifeste - der Weg zu einer inklusiven Gesellschaft, zu einem Alltag, der für Menschen mit Behinderungen ebenso selbstverständlich ist wie für Menschen ohne Behinderung ist viel beschrieben.

„Wer das bunte und bewegte, laute und lebensfrohe Miteinander hier und heute erleben darf, der bekommt eine Ahnung davon, wie Inklusion ganz praktisch aussehen kann und muss“, zeigte sich Landrat Olaf Schade beeindruckt von den gemeinsamen Aktivitäten der rund 150 Gäste.

„Geht nicht, gab´s nicht“

Gekommen waren die Schüler der Förderschule Hiddinghausen und der Wittener Kämpenschule, die Kinder der beiden Hiddinghauser Kindertagestäten sowie Erzieher, Lehrer und Eltern. Bei ihren Aktivitäten ging es nicht um die Frage behindert oder nicht behindert. Diskutiert wurde vielmehr darüber, welches Angebot als nächste gemeinsam angesteuert werden soll.

„Geht nicht, gab´s dabei nicht“, berichtet Langewiesche von seinen Beobachtungen. Wer Hilfe benötigte, bekam sie von denjenigen, die sie geben konnten. Und während der Nachwuchs eine Station nach der anderen ausprobierte, besuchten die Erwachsenen eine Erste Hilfe Kurs und den Stand des Behindertenbeirates der Stadt Sprockhövel.

Premiere gelungen, Wiederholung nicht ausgeschlossen, so lautete das Fazit des inklusiven Spiel- und Sportfestes, das bei alle Teilnehmern bestens ankam.

Stichwort Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung

Der Aktionstag wurde 1992 von der Interessenvertretung „Selbstbestimmt Leben in Deutschland“ angestoßen. Unter einem übergreifenden thematischen Dach organisieren die teilnehmenden Verbände und Organisationen der Behindertenhilfe alljährlich Veranstaltungen, die dem Ziel dienen, die Kluft zwischen dem im Grundgesetz verankerten Anspruch auf Gleichberechtigung aller Menschen und der Lebenswirklichkeit zu überwinden.