Stadtradler im Kreisgebiet legen mehr als 533.000 Kilometer zurück

Stadtradeln Tunnel

Während des Stadtradel-Zeitraums wurde im Kreisgebiet ein Staffelstab per Zweirad von Stadt zu Stadt gebracht. Dabei sammelten die Verwaltungsleitungen und die Klimaschutzmanager der Städte sowie der Radverkehrsbeauftragte ebenfalls fleißig Fahrradkilometer. Bei der Tour von Schwelm nach Sprockhövel begleitete Landrat Olaf Schade den Schwelmer Bürgermeister Stephan Langhard, die Schwelmer Klimaschutzbeauftragte Melina Pyschny und den Radverkehrsbeauftragen David Hüsken. // UvK // Ennepe-Ruhr-Kreis

2.548 Stadtradelnde haben im Ennepe-Ruhr-Kreis drei Wochen lang kräftig in die Pedale getreten und zusammen 533.886 Kilometer zurückgelegt – mindestens. Denn wer noch nicht alle zwischen dem 16. Mai und dem 5. Juni geradelten Strecken eingetragen hat, kann das noch bis Sonntag, 12. Juni, nachholen. Erst dann steht das endgültige Ergebnis für die Stadtradler im Kreisgebiet fest.

„Schon jetzt ist klar: Wir haben das gute Ergebnis aus dem vergangenen Jahr deutlich übertroffen“, freut sich David Hüsken, Radverkehrsbeauftragter beim Kreis. 2021 hatten die Teams an Ennepe und Ruhr knapp 475.000 Fahrradkilometer gesammelt. „Ich hoffe, dass viele gute Erfahrungen mit dem Radfahren gemacht haben und auch nach Wettbewerbsende so oft wie möglich den Autositz gegen den Sattel tauschen.“

Wittener liegen vorn

Momentan belegt der Ennepe-Ruhr-Kreis unter allen deutschlandweit teilnehmenden Kommunen Platz 35, Spitzenreiter ist der Kreis Borken mit 2.634.900 Kilometern, gefolgt von der Stadt München und dem Kreis Wesel. Allerdings läuft der Stadtradel-Wettbewerb noch bis zum 30. September, den dreiwöchigen Radel-Zeitraum kann sich jede Kommune selbst aussuchen. Ein endgültiges Ranking wird es also erst im Oktober geben.

Im Kreisgebiet haben die Wittener mit 151.606 Kilometern die längste Strecke zurückgelegt, auf den Plätzen 2 und 3 liegen Hattingen (88.089) und Herdecke (77.191). Bei den Kilometern pro Einwohner belegt Herdecke den Spitzenplatz.

82 Tonnen CO2 eingespart

Als fleißigstes Team liegt die Rudolf-Steiner-Schule in Witten mit 24.786 Kilometern vorn. Weit dahinter folgen die Freiwillige Feuerwehr Sprockhövel (13.397) und das Team „Aktiv-Praxis Dumke&Hestert und Freunde“ (13.391). Das Team der Kreisverwaltung liegt mit 5.615 Kilometern auf Platz 20.

Ein Gewinner des Wettbewerbs ist in jedem Fall das Klima. Hätten die Stadtradler im Kreisgebiet die gut 533.000 Kilometer mit dem Auto statt dem Fahrrad zurückgelegt, so wären dabei 82 Tonnen CO2 entstanden.

Stadtradeln ist eine Kampagne des Netzwerks Klima-Bündnis, das lokale Antworten auf den globalen Klimawandel entwickelt. Alle Informationen rund ums Stadtradeln finden sich auf www.stadtradeln.de.