„Stolz auf das, was wir gemeinsam erreicht haben"

Oliver Flüshöh überreichte Gabriele Grollmann-Mock einen Blumenstrauß, Marcel Gießwein ein Buchgeschenk. Gerd Philipp verlas einen schriftlichen Gruß des SPD-Fraktionsvorsitzenden Thorsten Kirschner, der an der Ratssitzung nicht teilnehmen konnte./Foto: Heike Rudolph/Stadt Schwelm

Oliver Flüshöh überreichte Gabriele Grollmann-Mock einen Blumenstrauß, Marcel Gießwein ein Buchgeschenk. Gerd Philipp verlas einen schriftlichen Gruß des SPD-Fraktionsvorsitzenden Thorsten Kirschner, der an der Ratssitzung nicht teilnehmen konnte./Foto: Heike Rudolph/Stadt Schwelm

Letztmalig vor dem Ende ihrer fünfjährigen Amtszeit als Schwelmer Bürgermeisterin leitete Gabriele Grollmann-Mock eine Sitzung des Schwelmer Stadtrates.

In Anwesenheit ihres Nachfolgers Stephan Langhard, der die Sitzung als Besucher verfolgte, ließ Grollmann-Mock die gemeinsame Arbeit aller Beteiligten in den letzten fünf Jahren Revue passieren.

Die nicht erneut zur Wahl angetretene Amtsinhaberin führte eine Vielzahl realisierten Projekten auf. Dazu zählten die Sanierung der Rennbahn und die Teilsanierung von Haus Martfeld, das nun auch barrierefrei ist.

„In jeder Hinsicht eine Bereicherung“

Ebenso würdigte sie die Zentralisierung der Verwaltung, Schwelms integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept, der Bau weiterer Kindergärten sowie des barrierearmen Kinderspielplatzes an der Blücherstraße, den weit gediehenen Radweg unter dem Karst und die Städtepartnerschaft mit Fourqueux/Saint-Germain-en-Laye.

Die Bürgermeisterin dankte dem Rat, ihren Mitarbeitern in der Stadtverwaltung, der Bürgerschaft, Vertretern von Vereinen und Einrichtungen sowie Sponsoren und Unterstützern von Projekten sehr herzlich.

Wörtlich: „Ich danke den Bürgern, die an mich geglaubt und mich ins Amt gewählt haben. Ich habe das Amt der Bürgermeisterin immer als Beruf und nicht als Berufung empfunden und bin stolz auf das, was wir gemeinsam erreicht haben. Es war in jeder Hinsicht eine Bereicherung“.

Für die nächste Legislaturperiode wünscht sie dem Rat und Stephan Langhard „eine glückliche Hand bei allen weiteren zukunftsweisenden Entscheidungen für das Wohlergehen von Schwelm“.

Oliver Flüshöh, Marcel Gießwein und Gerd Philipp dankten Grollmann-Mock im Namen von CDU, Bündnis 90/Die Grünen und SPD für ihre Arbeit und wünschte ihr alles Gute, Zuversicht und Gesundheit.

Quelle: Presseinformation der Stadt Schwelm