Sturm Zeynep: 318 Einsätze, hohe Pegelstände in Wetter und Hattingen

318 Einsätze, von denen 16 noch andauern – so lautet am Samstag die Zwischenbilanz zum Orkantief Zeynep für den Ennepe-Ruhr-Kreis. In den meisten Fällen galt und gilt es, umgestürzte Bäume und lose Dachziegel zu beseitigen. Unfälle oder Verletzte hat es in der Nacht von Freitag auf Samstag keine gegeben.

Betroffen sind alle neun kreisangehörigen Städte. Schwerpunkte liegen mit bislang 60 Einsätzen in Witten, 55 in Hattingen, 52 in Ennepetal und 41 in Herdecke.

Hand in Hand mit den Feuerwehren wurden aus der Leitstelle im Schwelmer Kreishaus in der Nacht die Aktivitäten von rund 475 Einsatzkräften - darunter auch die des THW - gesteuert.

Erhöhte Pegelstände in Wetter und Hattingen

Wegen erhöhter Pegelstände ist in Wetter und Hattingen am Wochenende weiterhin besondere Vorsicht geboten. Bis Sonntagnacht sind Regenfälle mit 30 bis 40 Litern pro Quadratmeter möglich.

Es kann zu kleinräumigen Überschwemmungen kommen, im Straßenverkehr besteht zudem die Gefahr von Aquaplaning. Bewohner werden angehalten, Dachrinnen und Straßenabläufe von Laub freizuhalten und sich bei nötigen Fahrten umsichtig zu verhalten.

Vorsicht im gesamten Kreisgebiet

Im gesamten Kreisgebiet sollten Wälder weiterhin nicht betreten werden, Bäume und Dächer am Wegesrand muss man nach wie vor im Blick haben.