VER-Busse: Grün-weiß-rot dominiert Erscheinungsbild

Über die fünf Neuen freuen sich: Peter Bökenkötter, VER-Geschäftsführer, VER-Aufsichtsratsvorsitzender Daniel Pilz, Olaf Schade sowie Philipp Welsch, VER-Geschäftsleiter Instandhaltung./Foto: VER

Über die fünf Neuen freuen sich: Peter Bökenkötter, VER-Geschäftsführer, VER-Aufsichtsratsvorsitzender Daniel Pilz, Olaf Schade sowie Philipp Welsch, VER-Geschäftsleiter Instandhaltung./Foto: VER

Premiere für die Verkehrsgesellschaft Ennepe-Ruhr: Pünktlich zum Jahreswechsel stellt das Unternehmen erstmals Fahrzeuge in Dienst, die über die wahrscheinlich größte und erfolgreichste Kooperation der Nahverkehrsbranche in Deutschland beschafft worden sind.

Fünf Gelenkbusse des Herstellers EVO Bus (Mercedes) stehen dank der Kooperation östliches Ruhrgebiet ab sofort auf dem Betriebshof am Wuppermannshof in Ennepetal. Wie alle Busse dieser Kooperation sind die Fahrzeuge in grün-weiß-rotem gestaltet. Im Einsatz sein werden sie überwiegend auf den Schnellbuslinien und im städteübergreifenden Verkehr.

Sicherer und sauberer

Die Neuen verfügen über ein Abbiege-Assistenzsystem. Dieses unterstützt die Fahrer, wenn es darum geht, beim Spurwechsel bewegte Hindernisse zu entdecken. Damit gehört der tote Winkel der Vergangenheit an, beispielsweise Radfahrer sind deutlich sicherer unterwegs, wenn sie Bussen begegnen. Ebenfalls ein Plus für die Sicherheit ist der Bremsassistent, der aktiv vor Gefahren warnt.

„Beide Systeme kommen bei der VER erstmals zum Einsatz. Auch für die Fahrerinnen und Fahrer sind damit deutliche Pluspunkte verbunden“, freut sich Landrat Olaf Schade. Ebenso positiv: Erstmals haben die Fahrzeuge mit dem Motor-Standard D6 temp den umweltfreundlichsten Dieselantrieb unter der Haube.

Innen überzeugen die Busse mit grau-grünem Innenraumdesign, Holzfußbodenoptik, grauen Kunstledersitzen und Haltestangen in Edelstahl. Alle Komponenten sind nicht nur optisch sehr gelungen, insbesondere die Kunstledersitze sind wesentlich einfacher zu reinigen und bieten somit einen höheren hygienischen Sitzkomfort.

Quelle: Presseinformation der VER