Welt-AIDS-Tag: Zahlreiche Aktionen bieten vielfältige Informationen

Liebe, Sexualität und Aids: Beraterinnen Trio informiert

Stehen mit Rat und Informationen zur Verfügung: Geraldine Dura, Maike Sowade und Claudia Schonheim/Foto: UvK/Ennepe-Ruhr-Kreis

Der Welt-AIDS-Tag im Ennepe-Ruhr-Kreis steht in diesem Jahr unter dem Motto „WAT is los? - Welt-Aids-Tag!“. Auf Initiative der AIDS-Fachkräfte im Ennepe-Ruhr-Kreis organisieren Jugendliche Veranstaltungen, die zeitgemäß und zielgruppenorientiert die Prävention in den Blickpunkt rücken.

Schauplätze waren und sind rund um den Welt-AIDS-Tag am 1. Dezember unter anderen die Berufskollegs des Ennepe-Ruhr-Kreises in Ennepetal, Hattingen und Witten, das Werner-Richard-Berufskolleg in Wetter, die VHS/ DIA gGmbH Gevelsberg und das Jugendzentrum in Schwelm.

Abschluss im Schwelmer Kreishaus

„Für ihre Aktionen haben wir den Jugendlichen keine Grenzen gesetzt. Möglich und machbar waren beispielweise Kunstprojekte und Theaterstücke, der Verkauf von Kuchen und Waffeln an Infoständen, Quizduelle oder Kondomführerschein“, erläutert Claudia Schonheim, AIDS-Beraterin des Ennepe-Ruhr-Kreises. Zusammen mit Geraldine Dura, Youthworkerin der pro familia Beratungsstelle Schwelm und Maike Sowade, Youthworkerin der pro familia Beratungsstelle Witten war sie die Ansprechpartnerin für alle Teilnehmer.

Wie phantasievoll und informativ die Ideen umgesetzt wurden, wird die Abschlussveranstaltung am Montag, 2. Dezember, im Schwelmer Kreishaus zeigen. Ab 14 Uhr präsentieren dort alle Gruppen ihre Aktionen. Dazu wird auch Landrat Olaf Schade erwartet.

Umgang mit HIV noch immer von Unsicherheit und Angst geprägt

Seit 1988 wird der 1. Dezember weltweit genutzt, um mit Veranstaltungen und Aktionen auf AIDS und HIV aufmerksam zu machen, Aufklärung zu betrieben und für mehr Solidarität mit HIV-positiven Menschen zu werben.

„Medizinisch hat sich zwar Vieles verbessert, allerdings ist der Umgang mit HIV nach wie vor von Unsicherheit und Angst geprägt. Die daraus resultierende Diskriminierung von Menschen mit HIV schadet den Betroffenen und der Gesellschaft“, sieht Schonheim gute Gründe, an einem Tag im Jahr im großen Rahmen aktiv zu werden.

An den übrigen berät sie anonym und kostenlos zu allen Fragen rund um HIV. „Bei uns sind alle willkommen: Menschen, die darüber nachdenken, einen HIV-Test zu machen, Menschen mit HIV, die beispielsweise im Gesundheitswesen diskriminiert worden sind, aber genauso Arbeitgeber, die unsicher im Umgang mit HIV-positiven Menschen sind“, weist Schonheim auf das breite Angebot hin. Neben der Beratung sind auch anonyme Tests zu HIV und anderen sexuell übertragbaren Infektionen möglich.

Bundesweit leben mehr als 90.000 Menschen mit HIV und AIDS

In Sachen Aufklärung und Beratung arbeitet die Mitarbeiterin der Kreisverwaltung dabei Hand in Hand mit Dura und Sowade. Die beiden bieten im Bereich Youthwork/Sexualpädagogik über das Jahr zahlreiche Veranstaltungen in weiterführenden Schulen, Jugendzentren und Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen an. Zielgruppe sind in erster Linie Jugendliche und junge Erwachsene, immer geht es um die Themen Liebe, Sex und Co.

In Deutschland leben etwa 90.000 Menschen mit HIV und AIDS, für Nordrhein-Westfalen geht das Robert-Koch-Institut von rund 19.300 Betroffenen (15.600 Männer/3.700 Frauen) aus. Die Zahl der Neuinfektionen in 2018 lag bundesweit bei 2.700, in NRW bei etwa 500. 80 Prozent der Neuinfizierten sind Männer, neun von zehn Personen haben sich beim Sex infiziert, die übrigen im Zusammenhang mit Drogenkonsum.

Stichwort Beratung

Zu persönlichen Beratungen steht Claudia Schonheim immer dienstags von 14 bis 15.30 Uhr in der Wittener Nebenstelle der Kreisverwaltung, Schwanenmarkt 5-7, zur Verfügung. Neben dem Sprechstundenangebot sind zudem in Witten und Schwelm auch Termine nach Vereinbarung möglich. Kontaktdaten: Claudia Schonheim, Telefon 02302/922 278, Email: c.schonheim@en-kreis.de.

pro familia Beratungsstelle Schwelm, Wilhelmstr. 45 (Ibach-Haus), Schwelm
Geraldine Dura, Telefon: 02336/443640, Email: en-suedkreis@profamilia.de

pro familia Beratungsstelle Witten, Annenstr. 120, Witten
Maike Sowade, Telefon: 02302/699190, Email: witten@profamilia.de