Wichtel Pekka lädt zum Spielen und Bewegen ein

Die Kinder der Tagesstätte Ende-Nord in Herdecke waren von Pekka begeistert./Foto: UvK/Ennepe-Ruhr-Kreis

Die Kinder der Tagesstätte Fröbelhaus kennen Pekka bereits./Foto: UvK/Ennepe-Ruhr-Kreis

„Heipähei liebe Kinder! Das ist finnisch und heißt Hallo“, so begrüßt Pekka, der kleine Wichtel die Kita-Kinder in seiner ersten Geschichte. Insgesamt gibt es fünfzehn. In jeder erzählt Pekka aus seiner erlebnisreichen Welt, fordert die Kinder zum Zuhören und Mitmachen auf. Geschrieben wurden Geschichten von Birgit Beeck und Susanne Lange. Die Mitarbeiterinnen der Kreisverwaltung sind im Fachbereich Soziales und Gesundheit im Einsatz.

„Kinder lieben es, sich in eine Geschichte hinein zu versetzten und sich mit den jeweiligen Rollen zu identifizieren“, weiß Lange. Die Geschichten sind als Briefe an die Kinder gerichtet. Die Erzieher lesen täglich einen Brief vor, in dem Pekka die Kinder jeweils am Ende zu einem Bewegungsspiel einlädt, das alle gemeinsam ausprobieren können. Zusätzlich zu den einzelnen Briefen gibt es passende Requisiten und Materialien, um das Spiel originalgetreu umzusetzen.

Erzieher können Geschichten und Bewegungsspiele verändern

Seine Auftritte hat Pekka im Winter. In dieser Zeit, in der die Kinder sich vor allem drinnen aufhalten und sich weniger bewegen, sollen so Anreize für kleine, bewegte Spiele gegeben werden. „Das unterstützt die Wahrnehmungs- und Bewegungsentwicklung in der dunklen  Jahreszeit“, hebt Beeck hervor.

Zusammen mit Lange hat sie das Projekt bewusst so konzipiert, dass die Erzieher jederzeit Geschichten und Bewegungsspiele verändern, austauschen oder hinzufügen können. „So bleibt Pekka spannend und abwechslungsreich.“

Präventionsprogramm läuft seit Jahren erfolgreich

Die Medienboxen „Bewegte Wichtelgeschichten“ können von den BaukastEN-Kitas im Ennepe-Ruhr-Kreis ab Mitte Oktober gebucht werden. Ansprechpartnerinnen sind Birgit Beeck und Susanne Lange wenden, Tel.: 02302/922 204, Email b.beeck(at)en-kreis.de.

Um Kindern zu helfen, einen gesunden, sicheren und selbstbewussten Lebensstil zu entwickeln, beteiligen sich die „BaukastEN“ Kitas an dem gleichnamigen Präventionsprogramm des Fachbereiches Soziales und Gesundheit des Ennepe-Ruhr-Kreises.

In den letzten Jahren ist ihre Zahl auf 60 angestiegen. Bausteine im Baukasten sind Ernährung und Bewegung, Zahngesundheit und Sprachförderung sowie sozial-emotionale Kompetenz, das Vermitteln einfacher Schutzmaßnahmen gegen ansteckende Krankheiten sowie kindgerechtes Verhaltenstraining für gefährliche Situationen.

Medienbox liefern kostenlos Materialien

Die Grundideen des BaukastEN´s: Thematisch häufig isolierte Präventionsansätze wurden miteinander verbunden, Kinderärzte, Ernährungswissenschaftler, Sport- und Gymnastiklehrer sowie die Mitarbeiter der Kindertagesstätten und die Eltern eingebunden und Anleitungen erlebnis- und handlungsorientiert gestaltet.

Im Modul „Bewegung“ unterstützen die Sport- und Gymnastiklehrerinnen Beeck und Lange die BaukastEN-Kitas beispielsweise bei allen Themen der kindlichen Motorik. Sie bieten unter anderem Fortbildungen und Workshops für Erzieher sowie Informationsveranstaltungen für Eltern an.

„Auf Wunsch führen wir in den Kitas auch Kinderaktionen durch“, so Lange. Zusätzlich stehen den teilnehmenden Kitas anspruchsvolle und zeitlich aufwändigere Spiel- und Bewegungsprojekte zur Verfügung. Auch sie können als Medienbox mit sämtlichen Materialien kostenlos ausgeliehen werden.

Kitas, die Fragen rund um das BaukastEN-Projekt haben, können sich an den Fachbereich Soziales und Gesundheit der Kreisverwaltung wenden. Ansprechpartnerin ist Andrea Zacher, Tel.: 02336/93 2434, Email: A.Zacher(at)en-kreis.de

Stichwort BaukasEN-Kitas im Kreis

Die aktuell 60 BaukastEN-Kitas verteilen sich wie folgt auf die neun kreisangehörigen Städte: Breckerfeld 1, Ennepetal 4, Gevelsberg 5, Hattingen 8, Herdecke 7, Schwelm 9, Sprockhövel 4, Wetter 5 und Witten 17.