WissensNacht Ruhr: Wissenschaftler zum Mitmachen eingeladen

In sechs Monaten ist es soweit: Am 28. September verwandelt die dritte WissensNacht Ruhr die Metropole Ruhr wieder in ein lebendiges Labor mit spannenden Mitmachaktivitäten, verblüffenden Experimenten, informativen und zugleich unterhaltsamen Wissenschaftsshows.

Schon jetzt laufen die Planungen für das Science Festival beim Regionalverband Ruhr (RVR) und seinen Kooperationspartnern auf Hochtouren. Hauptakteure und Programmgestalter der WissensNacht Ruhr sind Professoren, Doktoranden und Post Docs, Studierende und andere Mitarbeiter wissenschaftlicher Institutionen, forschender Unternehmen und weiterer wissenschaftlicher Einrichtungen des Ruhrgebiets.

Blick hinter die Kulissen soll möglich werden

Der RVR lädt sie alle ein, sich mit einem eigenen Programmbeitrag an dem Wissenschaftsfest zu beteiligen. Anmeldungen zur Teilnahme sind bis zum 31. Mai über die Website www.wissensnacht.ruhr möglich.

Wie schon 2016 wird das ganze Spektrum von Wissenschaft und Forschung im Ruhrgebiet präsentiert: Von naturwissenschaftlichen und technischen Projekten über Medizin und Gesundheitswesen, Wirtschafts- und Gesellschaftswissenschaften bis zu Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften.

Interessierte Teilnehmer können ihre eigenen Labore, Hörsäle, Institutsräume, Werkstätten, Produktionsstätten für einen Blick hinter die Kulissen öffnen oder ihre Erfindungen, Forschungsprojekte und wissenschaftlichen Erkenntnisse an Veranstaltungsorten präsentieren, die vom RVR zentral organisiert werden.

2014 feierte die WissensNacht Ruhr ihre erfolgreiche Premiere. Rund 400 Wissenschaftler begeisterten seinerzeit mehr als 8.000 Besucher aller Altersgruppen mit einem vielfältigen Programm. Das zweite Festival zog 11.000 Menschen an.

Weitere Informationen unter www.wissensnacht.ruhr.

Quelle: idr-Nachrichtendienst, Herausgeber Regionalverband Ruhr, Essen