Witten erhält über 10 Millionen Euro für das Rathaus

Die Arbeiten am Südflügel des Wittener Rathauses sind in vollem Gange. Wenn dieser Teil fertig ist, soll es aber möglichst nahtlos im Nordflügel weitergehen.

Die Stadt Witten erhielt nun von der Bezirksregierung Arnsberg einen Förderbescheid über rund 10 Millionen Euro für das Projekt. „Ich freue mich über die Förderung und auf die Arbeit in einem modernen Rathaus im denkmalgeschützten Gewand“, so Bürgermeisterin Sonja Leidemann.

Weniger Barrieren

Im April oder Mai 2021 soll es losgehen, die Planungen dafür laufen bereits auf vollen Touren. Die Bauzeit soll knapp zwei Jahre dauern. Im „neuen“ Nordflügel werden größtenteils die Ämter und Institutionen wieder angesiedelt sein, die bereits jetzt dort sind: die Bürgermeisterin und ihr Referat, das Jugendamt und die Stadtkasse, die Fraktionen und der Ratssaal.

Geplant sind auch energetische Maßnahmen sowie eine bessere Barrierefreiheit - eine besondere Herausforderung, da das klassizistische Gebäude unter Denkmalschutz steht.

Die Fördermittel stammen aus Landes- und Bundesmitteln und fließen im Rahmen des Programms „Lebendige Zentren“.