zeero berät Unternehmen zu Energie- und Ressourceneffizienz

Steigende Energiepreise, Lieferengpässe und Rohstoffknappheit stellen aktuell viele Unternehmen vor erhebliche Herausforderungen. Betroffenen Firmen empfiehlt die Wirtschaftsförderungsagentur Ennepe-Ruhr vor diesem Hintergrund, sich mit ihren Fragen auch an das Kompetenzzentrum zeero zu wenden.

Kostenlose Beratung

„Wenn es um Energie-, Effizienz- und Ressourcenoptimierung geht, dann ist zeero der richtige Ansprechpartner für Unternehmen aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis“, wirbt Kathrin Peters als Projektkoordinatorin der EN-Agentur für das kostenlose Angebot. Angesichts der derzeitgen Preisexplosionen gewinne das Thema auch für Betriebe aus weniger energieintensiven Branchen zunehmend an Bedeutung.

Rundum-Service

Wenn es darum geht, CO2-minimierende Projekte und Vorhaben vorzubereiten und praktisch umzusetzen, bietet zeero mit seinen regionalen Partnern dem Mittelstand einen Rundum-Service. Dabei bringen Expertinnen und Experten verschiedenster Fachrichtungen ihr jeweiliges Wissen und Können ein. Dazu zählen beispielsweise Thorsten Coß von der AVU (Schwerpunkt Erneuerbare Energien und Energieeffizienz), Patrick Berg von den Stadtwerken Witten (Elektromobilität), Matthias Graf von der Effizienz-Agentur NRW (Ressourcen- und Materialeffizienz) und Kathryn Wunderle von Air Products (Wasserstoff).

Für Unternehmen, die sich an zeero wenden, ermitteln die Klimaschutzprofis zunächst die aktuelle Energiesituation und prüfen, wo etwas eingespart werden könnte. Im Blick haben sie dabei beispielsweise die Bereiche Beleuchtung, Druckluft, Kälte- und Wärmeerzeugung und Raumlufttechnik. Bei der Analyse berücksichtigen sie auch den Verbrauch von Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen. Eine verbesserte Ressourceneffizienz kann die Betriebskosten schließlich deutlich senken.

Energieeffizienz und erneuerbare Energien

„Die auf diesem Weg gemeinsam mit den Unternehmen entwickelten individuellen Strategien liefern häufig schon nach kurzer Zeit spürbare Effekte“, berichtet Peters aus Erfahrung. Und nicht nur das -  da die Fachleute auch auf Nachhaltigkeit und Krisensicherheit achten, bekommen die Firmen Hinweise darauf, wie sie mehr Energieeffizienz mit dem Einsatz erneuerbarer Energien kombinieren können. Ob sich also beispielsweise eine eigene Photovoltaik-Anlage anbietet oder Wasserstoff für das Erzeugen von Prozesswärme sinnvoll sein könnte. Die praktische Umsetzung unterstützt zeero mit der Suche nach Fachpartnern und Fördermitteln.

Aufgrund der gestiegenen Nachfrage müssen die Unternehmen zum Teil mit langen Wartezeiten planen. Von der ersten Potenzialermittlung bis zur Inbetriebnahme einer Solaranlage dauert es laut Peters aktuell etwa ein Jahr. Interessierten Unternehmen rät sie daher, sich möglichst frühzeitig mit zeero in Verbindung zu setzen.

Anprechpartnerin ist Kathrin Peters, Tel.: 0178/6643823, E-Mail: peters@en-agentur.de.

Stichwort Kompetenzzentrum zeero

Das Kompetenzzentrum ist ein von der EN-Agentur koordinierter Zusammenschluss von Klimaschutzprofis der Region.

Als Finanzpartner konnte die EN-Agentur die AVU und die Stadtwerke Witten gewinnen. Projektpartner sind die AHE, die Agenturen Grauzone und Voll Digital, die Klimaallianz Witten, der Rotaract Club Witten-Wetter Ruhrtal, die Stadtwerke Hattingen, die VER und die Volksbank Sprockhövel sowie die Effizienz-Agentur NRW, Grubengold, metamorf, GLS Bank und Air Products. Als wissenschaftliche Partner unterstützen die Hochschule Bochum und die Universität Witten Herdecke das Projekt.

Weitere Informationen finden sich unter www.zeero.ruhr.