Kosten für Laptops, Tabletts und Co. können übernommen werden

© Jobcenter EN

Angesichts der Corona-Pandemie findet der Schulunterricht bislang überwiegend in digitaler Form statt. Schülerinnen und Schüler benötigen deshalb digitale Endgeräte, um am Schulunterricht teilnehmen zu können. 

Eigentlich ist es Aufgabe der Schulen, die digitalen Endgeräte zur Verfügung zu stellen. Hierfür wurden 2020 finanzielle Hilfen, wie "DigitalPakt Schule", zur Ausstattung der Schulen mit digitalen Endgeräten bereitgestellt. Die Ausstattung der Schulen ist bislang nicht gelungen. 

Deshalb können Schülerinnen und Schüler bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres, die eine allgemein- oder berufsbildende Schule besuchen oder in Ausbildung sind, einen einmaligen Betrag in Höhe von 350 € zur Anschaffung der digitalen Endgeräte erhalten. 

Die Schule muss jedoch bescheinigen, dass ein digitales Endgerät für die Schülerinnen und Schüler benötigt wird. Darüber hinaus muss die Schule bestätigen, dass ein solches Endgerät nicht zur Verfügung gestellt werden kann.

Alle weiteren Informationen erhalten Leistungsbeziehende von ihren zuständigen Sachbearbeitern.