Regionaler Ausbildungskonsens wirbt mit Buskampagne

© SIHK/ Verena Stolte (Agentur für Arbeit Hagen), Henning Heinsch (Jobcenter EN), Holger Schmitz (Jobcenter Hagen), Johannes Motz (Kreishandwerkerschaft Ruhr), Pauline Henne, Thomas Haensel (beide SIHK), Claudia Schmidtke (Steuerberaterkammer Westfalen-Lippe) und Volker Steinecke (agentur mark) (von links)

Der Regionale Ausbildungskonsens im Bezirk der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer zu Hagen (SIHK) weist darauf hin, dass beinahe jeder zweite Schulabgänger zu Beginn des neuen Ausbildungsjahres noch unversorgt ist. Gleichzeitig sind im Bezirk der beiden Arbeitsagenturen Hagen und Iserlohn zum 30. Juli noch 2.016 freie Ausbildungsplätze gemeldet. Die Ausbildungsmarktakteure haben festgestellt, dass durch Covid-19 sehr viel Zeit auf dem Ausbildungsmarkt verloren gegangen ist, da Ausbildungsmessen und Vorstellungsgespräche nicht stattgefunden haben.


Die Partner des Ausbildungskonsens wollen jetzt helfen, damit Unternehmen und Bewerber doch noch zusammen finden. Gemeinsam werben sie auf Bussen, um Jugendliche und ihre Eltern für die betriebliche Ausbildung zu begeistern. Seit dieser Woche fahren bis Mitte September sechs Busse in Hagen, dem Märkischen Kreis und dem Ennepe-Ruhr-Kreis und rufen mit einer auffälligen Folierung dazu auf, die vielfältigen Ausbildungschancen in der Region zu nutzen. Die Buswerbung ist Teil der Kampagne www.1500chancen.de, die Informationen rund um das Thema Ausbildung und offene Ausbildungsstellen in der Region aufzeigt.


Der Regionale Ausbildungskonsens Hagen ist ein Zusammenschluss von 20 Arbeitsmarktpartnern in Hagen, dem Ennepe-Ruhr-Kreis und dem Märkischen Kreis. Er verfolgt das Ziel, die duale Berufsausbildung zu stärken und jeden interessierten Jugendlichen zu einem qualifizierten Berufsabschluss zu bringen.

Weitere Informationen: www.1500chancen.de

 

Quelle: Presseinfo Nr. 122 vom 06.08.2020 der SIHK