WIRBILDENAUS.RUHR – Aus Bildung wird Zukunft!

Die Regionale Ausbildungskonferenz (RAK) Mittleres Ruhrgebiet startete im Oktober ihre Cross-media-Kampagne WIRBILDENAUS.RUHR – Aus Bildung wird Zukunft!

Die Regionale Ausbildungskonferenz (RAK) Mittleres Ruhrgebiet startete im Oktober ihre Cross-media-Kampagne WIRBILDENAUS.RUHR – Aus Bildung wird Zukunft! und weist darauf hin, dass es immer noch möglich ist, eine duale Ausbildung in diesem Jahr zu starten. Der Ausbildungsstart 2020 wurde über das Jahresende hinausgeschoben. Eine Chance für viele Jugendliche, doch noch den passenden Ausbildungsplatz zu finden und aktiv die eigene Zukunft zu gestalten.


Der Ausbildungsmarkt NRW hat sich durch Corona deutlich verändert: Viele Jugendliche sind weiterhin auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz, und Unternehmen, vor allem im Hand-werk, suchen noch Auszubildende. Um jungen Menschen beim Start ins Berufsleben vielfältige Chancen und Möglichkeiten aufzuzeigen, hat sich das Land NRW gemeinsam mit den Partnern im Ausbildungskonsens NRW auf den Weg gemacht. Unter der Landesaktion „Ausbildung jetzt!“ hatte das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW den Regio-nen im Sommer 2020 Finanzmittel für Öffentlichkeitsarbeit zur Verfügung gestellt. Zusätzlich werden Mittel aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) eingesetzt.


Wie können diese jungen Menschen schnell und effizient über ihre bevorzugten Kommunikati-onskanäle erreicht werden? Die Regionale Ausbildungskonferenz (RAK) und der Beirat für regionale Beschäftigungsförderung im Mittleren Ruhrgebiet bei der Regionalagentur haben sich für eine sogenannte Landing Page entschieden. Ende Oktober ist diese Website unter www.wirbil-denaus.ruhr an den Start gegangen. Die Seite ist ein nichtkommerzielles Angebot aller Partner und unterstützt Jugendliche dabei, sich über Angebote und Möglichkeiten am Ausbildungsmarkt umfassend zu informieren.


„Alle Arbeitsmarktakteure der Region Mittleres Ruhrgebiet haben ein gemeinsames Ziel: Sie möchten für Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrerkollegien noch mehr Klarheit und Übersichtlichkeit schaffen, damit Bewerberinnen und Bewerber passgenaue Stellen in Hand-werk, Handel oder Industrie finden“, erklärt Kerstin Groß, als IHK-Kompetenzfeldmanagerin Vorsitzende der Regionalen Ausbildungskonferenz Mittleres Ruhrgebiet. Konferenzteilnehmer sind neben der Industrie- und Handelskammer die Handwerkskammer und die Kreishandwerkerschaften, die Arbeitgeberverbände Ruhr/Westfalen und der DGB, die Arbeitsagenturen und Jobcenter, sowie die Kommunalen Koordinierungsstellen „Kein Abschluss ohne Anschluss“, die Regionalagentur und die Kommunen Bochum und Herne sowie Witten und Hattingen als Teil des Ennepe-Ruhr-Kreises.


Die Landing Page bietet vielfältige Informationen und führt - gebündelt für die ganze Arbeitsmarktregion - wie ein Guide durch das Angebot: Ausbildungsmessen und Veranstaltungen, Beratungs- und Scouting-Formate sowie Matching-Portale, um Bewerber*innen für Praktikum und Ausbildungsstellen mit Unternehmen und Institutionen zusammenzubringen. „Noch ist auf der Seite nicht alles perfekt, aber wir arbeiten dran. Tipps, Wünsche und Veranstaltungshinweise nehmen wir sehr gern auf“, sagt Keven Forbrig, Leiter der Regionalagentur Mittleres Ruhrgebiet, die für die Pflege der Website zuständig ist.


Die Website ist ein wichtiger Baustein in der Crossmedia-Kampagne der Regionalen Ausbildungskonferenz zur beruflichen Ausbildung. So wurde extra ein YouTube-Video des jungen Filmemachers Urs Kessler produziert, das auf Youtube abrufbar ist und auch über Instagram und Facebook gepostet wird.


Bei den ÖPNV-Unternehmen BOGESTRA, HCR und VER fahren in den nächsten zwei Monaten Busse mit dem WIRBILDENAUS.RUHR-Plakatmotiv. An alle weiterführenden Schulen wurden Plakate versandt, um auf www.wirbildenaus.ruhr aufmerksam zu machen.

Quelle: Pressemitteilung vom 06.11.2020; Regionalagentur Mittleres Ruhrgebiet