Zum 10. Mal: Ausbildungsmesse EN 2018

Unter dem Motto „Für die Zukunft ausbilden“ wird der Betriebshof der Verkehrsgesellschaft Ennepe-Ruhr in Ennepetal zum zehnten Mal seit 2009 in diesem Jahr zum Schauplatz einer der größten nicht kommerziellen Ausbildungsmessen in Deutschland.  Am Freitag, 28. September, werden zwischen 8.30 und 17 Uhr mehrere 1.000 Jugendliche, die momentan noch zur Schule gehen und in Kürze eine Berufsentscheidung treffen müssen, auf Vertreter aus rund 140 Unternehmen und von mehreren Hochschulen treffen. Im Angebot haben sie Informationen über 200 Ausbildungsmöglichkeiten.

Von dem Konzept der Wirtschaftsförderungsagentur Ennepe-Ruhr und der agentur mark haben bisher bereits mehr als 40.000 Jugendliche profitiert. In zehn Jahren haben insgesamt 308 Unternehmen/Institutionen an der Messe teilgenommen, davon laut Veranstalter 35 Teilnehmer sogar zehn Mal. Auch im Jubiläumsjahr werden die Schülerinnen und Schüler am Messetag dank der Verkehrsgesellschaft Ennepe-Ruhr als einer der Sponsoren der Messe aus allen neun kreisangehörigen Städten kostenfrei nach Ennepetal gefahren. Dort angekommen haben sie auf 4.000 Quadratmetern und an 140 Ständen die Qual der Wahl: 140 Unternehmen und Institutionen aus den Bereichen Industrie, Handwerk, Dienstleistung, Einzelhandel und Behörden präsentieren sich mit ihrem Ausbildungsangebot.

200 verschiedene Berufsbilder und 80 duale Studiengänge werden präsentiert

Die Bandbreite der präsentierten Ausbildungsberufe umfasst etwa 200 verschiedene Berufsbilder und reicht vom Anlagenmechaniker, Forstwirt und Erzieher über verschiedenste Handwerksberufe, Krankenpfleger und Mediengestalter bis hin zu Physiotherapeut, Vermessungstechniker und Werkfeuerwehrmann. Mit Ständen präsent sind Industrie- und Dienstleistungsunternehmen, die Kreishandwerkerschaft mit verschiedensten Innungen, Behörden wie Kreis- und Stadtverwaltungen, Finanzamt und Polizei, Einzelhandels-, sowie Industrie- und Handelskammer, Arbeitgeberverbände und Bildungsträger. Fester Bestandteil der Messe sind längst auch die dualen Studiengänge. Diesmal sind es gut 80 duale Studiengänge.

"Erfahrungsgemäß werden alle Aussteller engagiert und kreativ sein und neben einem Stand mit Informationen durch Aktionen versuchen, mit dem Nachwuchs ins Gespräch zu kommen.“, freut sich Organisatorin Gisela Tervooren von der Wirtschaftsförderungsagentur bereits auf das, was das Busdepot mit Leben füllen wird.

Schüler fahren gut vorbereitet Richtung Ennepetal

Damit die Schüler trotz dieser Vielzahl von Angeboten den Überblick behalten, wurde der Messebesuch im Unterricht der beteiligten Schulen vorbereitet. Ein Messekatalog soll am Tag der Veranstaltung die Orientierung erleichtern. Und: An vielen Ständen warten nicht die Firmenchefs oder alte Hasen auf die Schüler. Vielmehr stehen ihnen auch dort die Auszubildenden von heute gegenüber. „Jugendliche untereinander kommen viel schneller und intensiver ins Gespräch, reden auf Augenhöhe miteinander“, so Tervooren.

Stichwort Zeitplan

Von 8.30 bis 14 Uhr steht die Messe im Busdepot der VER (Wuppermannshof 7, Ennepetal) ausschließlich Schülern und Lehrern offen. Anschließend öffnen sich die Türen bis 17 Uhr für alle Interessierten. Auch in diesem Jahr wird es wie im vergangenen Jahr ein spezielles Angebot für jugendliche Flüchtlinge geben. Persönlich eingeladen wurden hierfür die gut 150 Jugendlichen, die zwischen 16 und 21 Jahre alt sind,  als Flüchtlinge eine der internationalen Förderklassen an den Berufskollegs des Ennepe-Ruhr-Kreises in Ennepetal, Hattingen und Witten besuchen und gute Aussichten haben, in Deutschland bleiben zu dürfen. Speziell geschulte Messeguides werden die jugendlichen Flüchtlinge beim Rundgang durch die Stände begleiten.

Für einen Messebesuch motiviert werden sollen aber auch die Eltern. „Sie spielen für ihre Kinder in Sachen berufliche Orientierung und Wahl des Berufes eine wichtige Rolle. Die Messe kann ihnen wichtige Tipps und Hinweise liefern, um dieser Aufgabe gerecht zu werden“, so Tervooren.

Stichwort Ausbildungsmesse Ennepe-Ruhr

Mit dem Motto „Für die Zukunft ausbilden“ hatte die Messe, die von der Wirtschaftsförderungsagentur Ennepe-Ruhr und der agentur mark im Auftrag des Ennepe-Ruhr-Kreises und mit finanzieller Unterstützung der Agentur für Arbeit Hagen organisiert wird, 2009 Premiere. Trotz ihrer kurzen Geschichte hat sie im Kalender vieler Schulen, Unternehmen und Hochschulen längst einen festen Platz gefunden. Zielgruppe sind die Schülerinnen und Schüler, die ihren Abschluss vor Augen haben und daher ihren Einstieg in das Berufsleben planen. Am Messetag werden sie von Bussen der Verkehrsgesellschaft Ennepe-Ruhr direkt an ihrer Schule abgeholt und zum Messegelände gefahren. Dort haben sie mehrere Stunden Zeit, um mit den Unternehmen ins Gespräch zu kommen. Zu den Unterstützern zählen unter anderen die VER und die AVU. Medienpartner ist die Westfalenpost.

Ansprechpartnerin für Rückfragen ist Gisela Tervooren von der EN-Agentur, Tel.: 02324/5648 22, Email: tervooren@en-agentur.de.

Alle Informationen über die Ausbildungsmesse „Für die Zukunft ausbilden“ im Internet unter www.ausbildungsmesse-en.

Der aktuelle Ankündigungsflyer der diesjährigen Ausbildungsmesse zum Download.

Jobcenter EN mit Info-Stand dabei - Stand 405/C

Das Jobcenter EN wird auch bei der diesjährigen Ausbildungsmesse mit einem eigenen Informationsstand dabei sein. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Regionalstellen des Jobcenters informieren vor Ort interessierte Schülerinnen und Schüler sowie Eltern über die Dienstleistungen und Angebote für junge Menschen im SGB-II Bezug.