Kommunales Integrationszentrum

Flucht und Zuwanderung

Seit 2014 ist bundesweit die Zahl aufzunehmender Flüchtlinge aufgrund weltweiter Kriegs- und Krisenherde kontinuierlich gestiegen. Nach einem erheblichen Zuwachs im Jahr 2015 sind die Zahlen seit Beginn des Jahres 2016 rückläufig. Die Flüchtlinge werden gemäß dem Königsteiner Schlüssel (Steuereinnahmen 2/3 und Bevölkerungszahl 1/3) auf die Bundesländer und hier nach einer festen Quote (Einwohnerzahl 90 %, Flächengröße 10 %) weiter auf die Kommunen verteilt.

Um eine schnelle Integration von Flüchtlingen zu gewährleisten, wurden in der jüngsten Vergangenheit auf Bundes- und Landesebene eine Reihe von Neuregelungen und Gesetzesänderungen verabschiedet. Ziel ist es, dass alle, die eine gute Bleibeperspektive haben (Menschen aus Syrien, dem Irak, dem Iran und Eritrea), künftig schneller als bisher an Integrationsangeboten in Bereichen Ausbildung, Arbeit und Beschäftigung sowie Sprachkursen teilhaben können.

Unser Grundlagenpapier zum Thema "Flucht und Zuwanderung" haben wir für Sie hier eingestellt:

Stand: 21.02.2017
Stand: 01.09.2016
Stand: 06.06.2016
Stand: 19.05.2016

Links & Apps

Welcome to North Rhine-Westphalia

WDRforyou

Young refugees

Wie kann ich helfen? Informationsportal über Hilfsprojekte für Flüchtlinge in Deutschland

Deutsch als Fremdsprache für Integrationen - Online deutsch lernen

ankommen.nrw

Mission: Possible Integration - Broschüre der Bezirksregierung Arnsberg

Kontakt- und Beratungsstelle für Flüchtlinge und Migrantinnen und Migranten: Projekt "Formulare verstehbar machen"

 

Hilfebroschüre "Ankommen in Nordrhein-Westfalen - Erste Schritte zur Orientierung in unserem Land"

Unter ankommen.nrw finden Sie eine Broschüre, die Geflüchteten bei der Orientierung vor Ort helfen soll. Die praxisorientierte Broschüre enthält in verständlicher Sprache Informationen über wichtige Anlaufstellen für die erste Zeit und gibt Auskunft darüber, wo sich Flüchtlinge beraten und begleiten lassen können.

Die Broschüre finden Sie hier als pdf-Datei in deutscher Sprache.

Ankommen - App für Flüchtlinge in fünf Sprachen

Die neue App ist ein Projekt des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge, des Goethe-Instituts und der Bundesagentur für Arbeit. Die App "Ankommen" hat das Ziel, die Geflüchteten in den ersten Wochen zu begleiten und biete neben einem interaktiven Sprachkurs auch umfangreiche Informationen über Deutschland, das Asylverfahren und Wege in Ausbildung und Arbeit.

Nähere Informationen finden Sie hier.

Hotline Arbeit und Leben in Deutschland

Diese Hotline ist erreichbar unter Tel. 030/18 15-1111 und bietet die Möglichkeit, individuelle und tiefergehende Fragen zu stellen und ist damit die zentrale Informationshotline für Geflüchtete. Die Hotline wird in Kooperation vom BAMF und der BA umgesetzt.

Integration von Flüchtlingen über Praktika

von BDA und KOFA: Auf der Homepage wird ein Überblick über die für Unternehmen relevanten Infos rund um das Thema „Integration von Flüchtlingen in KMU“, wie rechtliche Rahmenbedingungen, Beispiele aus der Praxis und wichtige Daten und Fakten geboten

Multimediaprojekt der Deutschen Welle

Die Deutsche Welle hat ein Online-Portal für Geflüchtete eingerichtet. Das Multimedia-Angebot wendet sich an Neuzuwanderer und gibt Informationen über die ersten Schritte in der Bundesrepublik. Themen sind unter anderem Asylanträge, Behördengänge, Arztbesuche und Arbeitsmarktchancen.

Die Seiten sind u.a. in deutsch, englisch und arabisch abrufbar. Auch wird ein kostenloser Online-Deutschkurs angeboten. Hier gelangen Sie zum Portal.

Anerkennung in Deutschland

Die Anerkennung von mitgebrachten beruflichen Qualifikationen für den Einstieg in den Arbeitsmarkt spielt eine wichtige Rolle. Dazu hat "Anerkennung in Deutschland" relevante Informationen und Serviceangebote zusammengestellt.

Das Bildungsinstitut für Berufsbildung (BIBB) bietet dazu ein mehrsprachiges Informationsportal, das alle wichtigen Fragen im Zusammenhang mit der Anerkennung eines ausländischen Berufsabschlusses beantwortet. Dieses finden Sie hier.

Deutsch lernen

Hier lernen die Geflüchteten die ersten deutschen Wörter spielerisch mit Bildern, Audios und Beispielsätzen.

Immer und überall lernen

Neue Wörter lernen und andere zu Multiplayer-Spielen herausfordern, das ermöglicht „Die Stadt der Wörter“. Diese App ist kostenlos über den Google Playstore und den Applestore erhältlich.

Arbeitshilfe „Junge Geflüchtete - Übersicht über zentrale Angebote zur Integration in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt“

Eine erfolgreiche berufliche Qualifizierung und die Integration in den Arbeitsmarkt sind für die Eingliederung von jungen Geflüchteten in Deutschland von grundlegender Bedeutung. Die Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung (G.I.B.) in Bottrop hat in Zusammenarbeit mit den Partnern des Ausbildungskonsenses NRW diese Arbeitshilfe erarbeitet. Sie soll interessierten Fachleuten eine schnelle Übersicht über zentrale Förderinstrumente des Landes Nordrhein-Westfalen, des Bundes und der Bundesagentur für Arbeit für die Zielgruppe „Junge Geflüchtete“ verschaffen. Die Übersicht steht ausschließlich in der PDF-Version zur Verfügung und wird regelmäßig aktualisiert.

Weiterhin bietet der Berufsverband der Rechtsjournalisten e.V. eine kostenfreie Ratgeberseite "Bewerbungstipps für Flüchtlinge" an, die Informationen zu Voraussetzungen, Bewerbungsschreiben und -trainings, Arbeitsverträgen, staatlichen Fördermöglichkeiten, uvm. bietet.

Weitere Links finden Sie hier.