Grundversorgung

Die Fragestellungen, welche Leistungen Geflüchtete aus der Ukraine mit einer Aufenthaltserlaubnis (§ 24 Aufenthaltsgesetz) auf welchen Wegen erhalten, sind noch nicht abschließend geklärt.

Grundsätzlich gilt derzeit: Der Zugang zu Leistungen führt über das Asylbewerberleistungsgesetz. Das heißt: Wer zur vom EU-Ratsbeschluss umfassten Personengruppen gehört und ein Schutzgesuch äußert, ist bei entsprechender Bedürftigkeit leistungsberechtigt.

Die Äußerung eines Schutzbegehrens kann sich dabei bereits durch Bitte um Unterstützung - Unterkunft, Verpflegung, medizinische Versorgung - manifestieren. Ansprechpartner hierfür sind die kreisangehörigen Städte.

Diese äußern zudem folgende Bitte: "Wer privat Unterbringungsmöglichkeiten für geflüchtete Familien anbieten kann, sollte uns diese möglichst umgehend mitteilen."


Bus und Bahn

Ukrainische Geflüchtete können kostenfrei alle Busse und Bahnen in den Verkehrsverbünden VRR und VRN nutzen. Als Fahrausweis genügt ein gültiges Ausweisdokument.