Coronavirus

Auf dieser Seite liefert die Kreisverwaltung Informationen sowie Hinweise auf Informationen über das Corona-Virus, zu beachtende rechtliche Vorgaben sowie über die Aktivitäten von Bund und Land, Kommunen und weiteren Institutionen.

Ebenfalls zu finden sind - weiter unten - Fakten in verschiedenen Sprachen sowie die Presseinformationen, die der Ennepe-Ruhr-Kreis zu diesem Thema veröffentlicht hat. Sie dokumentieren, wie es aktuell zwischen Hattingen und Breckerfeld, Schwelm und Herdecke aussieht.

 

Rechtliche Vorgaben für Bürger im Ennepe-Ruhr-Kreis

Grundlage der Vorgaben sind die Inzidenzzahlen, die das Robert-Koch-Institut auf seinem Dashboard veröffenlicht.

Diese Werte haben sich so entwickelt, dass der Ennepe-Ruhr-Kreis sich seit dem 2. Juni in Inzidenzstufe 1 befindet. Dies ist auf Kreisebene aktuell die Stufe, in der die umfangreichsten Lockerungen und Öffnungsschritte gemäß Coronaschutzverordnung des Landes möglich sind.

Da auch der landesweite Inzidenzwert im Juni fünf Werktage in Folge unter 35 lag, gilt im Ennepe-Ruhr-Kreis seit Freitag, 11. Juni, in einigen Bereichen auch keine Testpflicht mehr: Hallensport sowie Besuche von Innengastronomie und die Teilnahme an außerschulischen Bildungsangeboten in Innenräumen sind wieder ohne negatives Testergebnis möglich.

Details zu den Regelungen finden sich in grafischer Form hier, tabellarisch unter www.mags.nrw/coronavirus-regeln-nrw.

Zurückgenommenen werden würden die Lockerungen im Ennepe-Ruhr-Kreis, wenn die jeweiligen Inzidenzwerte für NRW beziehungsweise den Kreis an drei aufeinanderfolgenden Kalendertagen über 35 liegen würden.

Die aktuell gültige Coronaschutzverordnung sowie weitere Rechtsverordnungen und Erlasse des Landes Nordrhein-Westfalen geben den Rahmen dafür vor, was Bürger dürfen und was sie nicht dürfen. Zu finden sind diese unter www.land.nrw/corona.

Ergänzend hat der Ennepe-Ruhr-Kreis eine Allgemeinverfügung erlassen. Sie regelt die Maskenpflicht in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen.

Allgemeinverfügung Kindertageseinrichutungen, Kindertagespflegestellen vom 16. April 2021

 

Umtausch Impfausweis

Derzeit könenn Bürgerinnen und Bürger im „Impf-Drive-Through“ und damit quasi im Vorbeifahren ältere Impfausweise gegen das gelbe Impfheft tauschen. Hintergrund der Aktion: In Deutschland sind noch verschiedenste Versionen von Impfausweisen im Umlauf und gültig. Jenseits der Grenzen der Bundesrepublik und damit bereits für die Einreise in ein anderes Land sollte jeder jedoch die gelbe Variante in der Tasche haben. Nur sie wird international akzeptiert.

Alle Einzelheiten sowie der Link zum Terminportal finden sich hier.

 

Impfkampagne und Impfstoffe

Ab Donnerstag, 24. Juni, kann das Impfzentrum des Ennepe-Ruhr-Kreises wieder Erstimpfungen anbieten. Zudem arbeitet der Ennepe-Ruhr-Kreis mit der Initiative „Impfbrücke“ zusammen.

Informationen zu beiden Punkten sind hier zu finden.

 

Der Startschuss für das Impfen im Ennepe-Ruhr-Kreis war am 27. Dezember 2020 in einem Pflegeheim in Wetter gefallen. Seit Montag, 8. Februar ist das Impfzentrum des Kreises in Ennepetal geöffnet.

Informationen zu den aktuell Impfberechtigten

Informationen des Landes zur Impfkampagne

Informationen der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe zur Impfkampagne

Informationen des Robert-Koch-Instituts zum Impfen und zu Impfstoffen

 

Impfzentrum

Informationen über das Impfzentrum des Ennepe-Ruhr-Kreises finden sich hier.

Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) weist darauf hin, dass im Zuge der Terminvergabe für die Corona-Impfung niemand angerufen und auch niemand mit Besuchen beauftragt wird. In den vergangenen Tagen habe es anscheinend verschiedenen Betrugsversuche in diese Richtung gegeben.

 

Digitaler Impfnachweis

Aktuelle Informationen zu diesem Thema finden sich hier.

 

Quarantäne

Alle Informationen rund um Corona-Quarantäneregeln in NRW liefert das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales hier:
www.mags.nrw/coronavirus-quarantaene.

Der Ennepe-Ruhr-Kreis hat zudem ein Infoblatt in Leichter Sprache verfasst:
Infoblatt Quarantäne in Leichter Sprache

 

Bürgertelefon des Ennepe-Ruhr-Kreises

Die Kreisverwaltung bittet alle Bürgerinnen und Bürger, sich mit ihren Fragen und Anliegen rund um das Corona-Virus grundsätzlich zunächst an das Bürgertelefon zu wenden. Es ist täglich von 8 bis 18 Uhr erreichbar, Telefonnummer 02333/4031449.

Achtung: Impftermine können über das Bürgertelefon nicht vergeben werden. Auch eine Überprüfung eines gebuchten Impftermins über das Bürgertelefon ist nicht mehr nötig. Das Problem, dass Termine über das Buchungssystem der Kassenärztlichen Vereinigung zwar gebucht aber nicht gespeichert wurden, besteht nicht mehr.

 

Corona-Tests

Angebote für kostenfreie Schnelltests

Seit März gibt es im Ennepe-Ruhr-Kreis ein flächendeckendes Angebot für die Bürger, die sich mit Blick auf die Zusage der Bundesregierung einmal in der Woche kostenfrei auf Corona testen lassen möchten.

Einen kompakten Überblick über alle Teststellen liefert die Kreisverwaltung hier sowie in der Ennepe-Ruhr-Kreis-App.

 

In bestimmten Fällen muss ein Corona-Test gemacht werden, weil ein Verdacht auf eine Infektion vorliegt oder besondere Sicherheitsvorkehrungen nötig sind, zum Beispiel

...bei Bürgern, die Symptome haben

Wer die coronatypischen Krankheitsanzeichen - Fieber, Husten, Atemnot oder Minderung des Geschmackssinns aufweist - und daher befürchtet, sich mit dem Corona-Virus infiziert zu haben, sollte sich an seinen Hausarzt wenden. Vor dem Besuch in der Praxis sollte in jedem Fall vorab telefonischer Kontakt aufgenommen werden.

Das Gesundheitsamt des Ennepe-Ruhr-Kreises kann bei Patienten mit Symptomen keine Abstriche durchführen. Alleiniger Ansprechpartner ist in diesen Fällen der Hausarzt.

Die Kassenärztliche Vereingigung Westfalen-Lippe bietet unter www.kvwl.de/earzt eine Onlinesuche nach Arztpraxen.

...anlässlich der Aufnahme in eine Pflegeeinrichtung, Einrichtungen der Eingliederungshilfe und Tagespflege

Diese kostenfreien Tests werden über das Gesundheitsamt organisiert. Die Kontaktaufnahme erfolgt in diesen Fällen über die jeweilige Einrichtung.

...im Rahmen eines Ausbruchsgeschehens

Diese kostenfreien Tests werden vom Gesundheitsamt veranlasst. Dies gilt beispielsweise für Fälle, die in Schulen auftreten. Alle Betroffenen erhalten einen Termin für einen Abstrich, der entweder an der zentralen Diagnostikstelle am Schwelmer Kreishaus oder - falls nicht anders möglich - mithilfe eines mobilen Teams im eigenen Zuhause erfolgt.

...nach Hinweis durch Corona-Warn-App

Diese Tests sind ebernfalls kostenfrei. Abstrichproben können von den Hausärzten entnommen werden.

Informationen über die App finden sich hier.

 

Reiserückkehrer

Eine neue Einreiseverordnung des Bundes gibt seit dem 13. Mai deutschlandweit einheitliche Einreise- und Quarantäneregeln vor. Sie ersetzt die Corona-Einreiseverordnung des Landes NRW. Nachzulesen ist sie unter: www.bundesgesundheitsministerium.de.

Risikogebiete

Für Reisende, die aus einem Corona-Risikogebiet nach NRW einreisen, gilt grundsätzlich eine 10-tägige häusliche Quarantäne. Diese kann durch Übermittlung eines negativen Corona-Tests (Schnelltest ist ausreichend) an das Gesundheitsamt aufgehoben werden. Vollständig geimpfte und genesene Personen sind – nach Nachweis gegenüber dem Gesundheitsamt – von der Quarantänepflicht ausgenommen.

Hochinzidenzgebiete

Nach dem Aufenthalt in einem Hochinzidenzgebiet ist eine Freitestung zur Beendigung der Quarantäne erst ab dem fünften Tag nach Einreise möglich. Ausnahmen gelten unter anderem für Grenzpendler und Familienbesuche. Außerdem muss bei Einreise ein aktuelles negatives Testergebnis (oder ein Impf-/Genesenennachweis) mitgeführt werden. Grenzpendler müssen sich zweimal pro Woche testen lassen.

Virusvariantengebiete

Bei Rückkehr aus einem Virusvariantengebiet gelten die strengsten Regelungen: Die Quarantänepflicht beträgt 14 Tage, eine Freitestung ist nicht möglich. Bei Einreise ist ein negatives Testergebnis (oder ein Impf-/Genesenennachweis) mitzuführen.

Einreiseanmeldung

Weiterhin müssen alle Einreisen aus Corona-Risikogebieten digital angemeldet werden: www.einreiseanmeldung.de.

Flugreisende

Für Flugreisende gilt bei Einreise nach Deutschland eine generelle Testnachweispflicht. Sie müssen sich vor Abreise testen lassen und der Fluggesellschaft den negativen Test vorlegen.

 

Welche Regionen als Risikogebiet, Hochinzidenzgebiet oder Virusvariantengebiet eingestuft sind, ist auf der Internetseite des Robert-Koch-Instituts nachzulesen: www.rki.de.

Wenn Sie dem Ennepe-Ruhr-Kreis ein Testergebnis zusenden wollen, verwenden Sie bitte die E-Mail-Adresse reiserueckkehrer@en-kreis.de.

 

Telefonische Anlaufstellen

Wichtig: Es hilft allen Beteiligten, wenn die genannten Telefonnummern für die Zwecke freigehalten werden, die angegeben sind. Ansonsten drohen Überlastung und lange Wartezeiten.

Bürgertelefon der Kreisverwaltung
02333/4031449, erreichbar täglich von 8 bis 18 Uhr

Hausärztlicher Bereitschaftsdienst
116117

Bürgertelefon des NRW Gesundheitsministeriums
0211/9119 1001, montags bis freitags von 7 bis 20 Uhr

Bürgertelefone der kreisangehörigen Städte

Drei der kreisangehörigen Städte beantworten Fragen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie über speziell dafür eingerichtete Bürgertelefone. Die Rufnummern und Erreichbarkeiten sind unten aufgelistet. Die übrigen sechs Städte können über ihre regulären Infotelefone erreicht werden.

Vor dem Griff zum Hörer lohnt häufig zudem ein Blick auf die städtischen Internetseiten. Auch dort finden sich wichtige Hinweise sowie - teilweise - Aufrufe zur Nachbarschaftshilfe. Damit diese von vielen Menschen auch im Ennepe-Ruhr-Kreis gut gemeinte Unterstützung sicher bleibt, hat der Ennepe-Ruhr-Kreis hierfür Handlungsempfehlungen formuliert. Diese sind hier zu finden.

Stadt Ennepetal02333/979333montags, mittwochs und donnerstag 8 - 12 und 14 - 16 Uhr
dienstags und freitags 8 bis 12 Uhr
www.ennepetal.de
Stadt Hattingen02324/204 4700

montags bis donnerstags 8.30 bis 15.30 Uhr, freitags 8.30 bis 12 Uhr

www.hattingen.de
Stadt Herdecke02330/611 350montags bis donnerstags 8 bis 16 Uhr
freitags 8 bis 12 Uhr
www.herdecke.de
Stadt Witten02302/581 7777

montags, dienstags und donnerstags 8 bis 16 Uhr
mittwochs und freitags 8 bis 14 Uhr

www.witten.de

Sozialpsychiatrischer Dienst des Ennepe-Ruhr-Kreises
Angebot für Bürger, die im Kontext der Corona-Pandemie in eine seelische Krise geraten
montags bis freitags von 8 bis 12 sowie donnerstags zusätzlich von 14 bis 16 Uhr
02336/93 2788 für Bürger aus Breckerfeld, Ennepetal, Gevelsberg, Hattingen, Schwelm und Sprockhövel
02302/922 264 für Bürger aus Witten, Wetter und Herdecke

GESINE Frauenberatung.EN
Die GESINE Frauenberatung.EN bietet Beratung für Angehörige, Fachkräfte und auch für männliche Opfer von Gewalt.
02336/475 909 1 (Schwelm), 02302/525 96 (Witten) und 02324/380 930 50 (Hattingen)

 

Dienststellen der Kreisverwaltung

Besuche aller Dienststellen der Kreisverwaltung sind nur mit Termin möglich. Ohne Termin gibt es keinen Zugang zum Kreishaus sowie zu allen Nebenstellen. Dazu zählen auch die Gebäude des Jobcenters EN.

Einzelheiten finden sich hier.

Auch das Straßenverkehrsamt und die Führerscheinstelle haben ihre Türen wieder geöffnet. Für Besuche sind Termine ebenfalls Pflicht.

Einzelheiten finden sich hier.

Umladeanlagen

Die Umladeanlagen in Gevelsberg und Witten sind geöffnet.

Die Öffnungszeiten finden sich hier.

Es gelten die auch in anderen Bereichen üblichen Vorgaben für Abstand und Hygiene.

 

Hinweise für Veranstalter

Dem Gesundheitsamt der Kreisverwaltung werden eine Vielzahl von Hygiene- und Infektionsschutzkonzepten für unterschiedliche Veranstaltungen, Versammlungen und Einrichtungen zur Prüfung vorgelegt. Um eine rechtzeitige Bearbeitung zu ermöglichen, empfiehlt die Kreisverwaltung allen Veranstaltern und Betreibern der Einrichtungen, ihre Konzepte frühzeitig einzureichen. Zudem sollte jedes Konzept zeitgleich an das Ordnungsamt der betroffenen Stadt geschickt werden.  

Was bei verschiedenen Veranstaltungen grundsätzlich beachtet werden muss und für welche Arten von Veranstaltungen ein Hygienekonzept vorgelegt werden muss, das regelt die Corona-Schutzverordnung. Die aktuelle Fassung samt Anlage ist hier zu finden: www.land.nrw/corona.

 

Nachbarschafthilfe

Handlungsempfehlungen im pdf-Format

 

ENNEPE-RUHR LIEFERT, Gutscheinplattform

Mit ENNEPE-RUHR LIEFERT bieten die Wirtschaftsförderungsagentur Ennepe-Ruhr eine stetig wachsende Übersicht der Unternehmen aus dem Kreis, die Waren, Essen und andere Leistungen nach Hause  liefern. Inzwischen finden sich diese Angebote in allen neun Städten des  Ennepe-Ruhr-Kreises.
Was in Breckerfeld, Ennepetal, Gevelsberg, Hattingen, Herdecke, Schwelm, Sprockhövel, Wetter (Ruhr) und Witten von wem geliefert wird, findet Interessierte unter www.ennepe-ruhr-liefert.de.

Als weiteres Angebot für Unternehmen und Bürger hat die EN-Agentur eine Plattform für Gutscheine eingerichtet. Sie ist online unter https://ennepe-ruhr.bleibtbunt.de zu finden.

Videos zu ihren Aktivitäten und Kampagnen präsentiert de EN-Agentur auf ihrem YouTube Kanal.

 

Allgemeine Informationen zum Coronavirus

FAQ
Antworten des RKI auf häufig gestellte Fragen

Steckbrief Corona
Covid-19/Quelle RKI

Steckbrief Corona
Covid-19/Quelle Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Informationen für Menschen mit Behinderung

Fakten in leichter Sprache"
Broschüre des Ministeriums für Arbeit, Gesund und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen

Fakten in Gebärdensprache
www.ksl-nrw.de/de/node/2658

Internetseite der Lebenshilfe
www.lebenshilfe.de

Ansprechpartner für Menschen mit Behinderungen

Personen, denen es aufgrund einer Erkrankung nicht möglich ist, zu telefonieren und die befürchten mit deom Coronavirus infiziert zu sein, können sich per Mail an den Inklusionsbeauftragten der Kreisverwaltung wenden.

Die Adresse von Fleming Borchert lautet fleming.borchert@en-kreis.de. Aufgrund der enorm vielen Anfragen kann es zu Verzögerungen in der Bearbeitung dieser E-Mails kommen. Betroffene werden daher gebeten, tatsächlich erst bei dringenden Fällen beziehungsweise Notfällen zu schreiben. Die Bearbeitung erfolgt täglich zu den Dienstzeiten der Kreisverwaltung.

Infografiken

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
www.infektionsschutz.de/mediathek/infografiken.html#c9302

Informationen in verschiedenen Sprachen

Das Kommunale Integrationszentrum des Ennepe-Ruhr-Kreises veröffentlicht einen Newsletter mit den wichtigsten Informationen zu Corona-Regeln in Deutsch, Türkisch, Rumänisch und Arabisch:Zum Newsletter.

Internetseite der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration
www.integrationsbeauftragte.de

Internetseite des NRW Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration
www.mkffi.nrw

Corona von arabisch über türkisch und albanisch bis zu serbisch und rumänisch

Hinweise zum Coronavirus_deutsch
Hinweise zum Coronavirus_arabisch - العربية
Hinweise zum Coronavirus_englisch - english
Hinweise zum Coronavirus_französisch - français
Hinweise zum Coronavirus_russisch - русский
Hinweise zum Coronavirus_albanisch - shqiptar
Hinweise zum Coronavirus_serbisch - српски
Hinweise zum Coronavirus_persisch - فارسی
Hinweise zum Coronavirus_türkisch - türkçe
Hinweise zum Coronavirus_rumänisch - română

Weitere mehrsprachige Informationen

Internetseite des Kommunalen Integrationszentrums des Ennepe-Ruhr-Kreises

Internetseiten mit Informationen über Lage, geltende Vorschriften und Virus

NRW-Sonderseiten zu Corona
www.land.nrw/corona

NRW-Landesregierung
www.land.nrw

NRW-Gesundheitsministerium
www.mags.nrw

Coronainformationen der Bundesregierung
www.bundesregierung.de

Bundesgesundheitsministeium
www.bundesgesundheitsministerium.de

Robert-Koch-Institut
www.rki.de

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
www.infektionsschutz.de/

Schulberatungsstellen
www.schulministerium.nrw.de

 

Informationen für Unternehmen und Selbstständige

EN-Agentur
Die Wirtschaftsförderungsagentur Ennepe-Ruhr hat für die Wirtschaft im Ennepe-Ruhr-Kreis eine Hotline eingerichtet. Die Nummer lautet 02324/5648 0. Erreichbar ist sie für jedes hilfesuchende Unternehmen sowie für Selbstständige montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr.

Neben der Hotline informiert die EN-Agentur auch über ihre Social Media Kanäle. Außerdem finden sich auf der fortlaufend aktualisierten Internetseite ein Überblick über die für den Ennepe-Ruhr-Kreis zuständigen Ansprechpartner, FAQ´s und bisher bekannte Maßnahmen zur Abfederung der wirtschaftlichen Auswirkungen des Corona-Virus. Adresse der Seite www.en-agentur.de.

SIHK Hagen
Die  SIHK hat eine Hotline sowie eine Email Adresse für Anfragen von Unternehmen aus dem südlichen Ennepe-Ruhr-Kreis eingerichtet. Erreichbar sind SIHK Experten für die Bereiche Förderhilfen, Fördergelder, Aus- und Weiterbildungsprüfuungen und Kurzarbeitergeld.

Tel.: 02331/390 333, montags bis donnerstags 8 bis 16.30 Uhr, freitags 8 bis 15 Uhr

Email: krisenhotline@hagen.ihk.de

Business Metropole Ruhr
Viele Wirtschaftsförderungen in der Metropole Ruhr informieren auf ihren Websites anlässlich der Corona-Krise. Sie bieten Unternehmen Hilfe, indem sie aktuelle Informationen, Hotlines oder Ansprechpartner benennen. Die Business Metropole Ruhr verlinkt auf Ihrer Website zu diesen Angeboten und bietet eine Übersicht.

https://business.metropoleruhr.de/invest/covid-19/

Handlungsempfehlungen für Baustellen

 

Fallzahlen

NRW

Laborbestätigte Fälle/Tabelle

Laborbestätigte Fälle/Karte

Laborbestätigte Fälle pro 100.000 Einwohnern/Karte

Übermittelte Fälle der letzten 7 Tage/Karte

Deutschland

Covid-19 Fälle nach Bundesländern

 

Presseinformationen

Seit Beginn der Corona-Pandemie informiert der Ennepe-Ruhr-Kreis täglich in einer Presseinformation über die Infektionszahlen und weitere Entwicklungen. Alle Corona-Presseinformationen sind in der App des Ennepe-Ruhr-Kreises nachzulesen. Alternativ finden sie sich zwischen den übrigen Presseinformationen auf der Startseite.