Coronavirus

Auf dieser Seite liefert die Kreisverwaltung Informationen sowie Hinweise auf Informationen über das Corona-Virus, zu beachtende rechtliche Vorgaben sowie über die Aktivitäten von Bund und Land, Kommunen und weiteren Institutionen.

Ebenfalls zu finden sind - weiter unten - Fakten in verschiedenen Sprachen sowie die Presseinformationen, die der Ennepe-Ruhr-Kreis zu diesem Thema veröffentlicht hat. Sie dokumentieren, wie es aktuell zwischen Hattingen und Breckerfeld, Schwelm und Herdecke aussieht.

 

Rechtliche Vorgaben für Bürger im Ennepe-Ruhr-Kreis

Zuletzt wurde die Coronaschutzverordnung des Landes im Januar an die Lage angepasst. Einzelheiten dazu finden sich hier.

Einen Überblick zu den Themen 2Gplus, Testnachweis und Ausnahmen hat das Landesministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales veröffentlicht. Das Informationsblatt findet sich hier.

Alle Details zu den aktuell in Nordrhein-Westfalen gültigen Regelungen finden sich unter www.mags.nrw/coronavirus-regeln-nrw, weitere Informationen unter www.land.nrw/corona.

 

Verzicht auf Kontakt zu jedem positiv Getesteten

Inzidenzwerte und Fallzahlen auf Rekordniveau - bundes-, landes- und kreisweit sorgt die Omikron-Variante des Coronavirus für einen nie gesehenen Arbeitsanfall für die Gesundheitsbehörden. Mehr und mehr stößt das System an seine Grenzen. Dies gilt im Schwelmer Kreishaus aktuell insbesondere für die Kontaktaufnahmen mit positiv Getesteten sowie mit Kontaktpersonen.

Obwohl neben den Beschäftigten des Gesundheitsamtes mittlerweile auch Beschäftigte aus anderen Bereichen der Kreisverwaltung sowie der Bundeswehr im Einsatz sind und zusätzlich Unterstützung durch eine Zeitarbeitsfirma angefordert wurde, ist es aufgrund der hohen Fallzahlen nicht mehr möglich, die Meldungen wie bisher abzuarbeiten.

Da daran auch ein weiteres Mehr an Personal nichts ändern würde, hat Landrat Olaf Schade entschieden, das Pandemieteam personell nicht weiter aufzustocken. Vielmehr sollen die Aufgaben jetzt noch stärker priorisiert werden.

Persönlich kontaktiert werden zukünftig nur noch diejenigen positiv Getesteten und Kontaktpersonen, die in  Krankenhäusern und Pflegeheimen, Einrichtungen der Eingliederungshilfe und anderen medizinischen Bereichen beschäftigt sind.

Mit allen anderen betroffenen Bürgerinnen und Bürgern findet seitens des Gesundheitsamtes keine Kontaktaufnahme mehr statt. Sie werden vielmehr gebeten, sich mit einem Kontaktformular eigenständig zu melden. Das Formular findet sich hier.

 

Fakten rund um Testergebnisse, Quarantänen und Kontakte

 

Was gilt, wenn der Schnelltest positiv ausgefallen ist?

Ein Meldung beim Gesundheitsamt ist in an dieser Stelle nicht erforderlich.

Die derzeit gültige Corona-Test und Quarantäneverordnung NRW verpflichtet Betroffene, unverzüglich einen PCR-Test durchführen zu lassen. Anlaufstelle dafür sind in der Regel niedergelassene Ärzte. Dieser sollte vorab kontaktiert und über das positive Testergebnis informiert werden. Beim Testtermin gilt es, Kontakte zu vermeiden und eine FFP2-Maske zu tragen.

Bis das PCR-Testergebnis vorliegt, sind die Betroffenen verpflichtet, sich in Quarantäne zu begeben und häuslich zu isolieren.

Ist die PCR-Kontrolltestung negativ, kann die Quarantäne eigenständig beendet werden.

 

Was muss beachtet werden, wenn der PCR Test positiv ist?

Wurde auf diesem Weg eine Corona Infektion nachgewiesen, müssen sich die Betroffenen unverzüglich in Isolation begeben.

Eine Kontaktaufnahme durch das Gesundheitsamt findet nicht statt. Eine zusätzliche Isolations-Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht erforderlich. Als Nachweis für eine Entschädigung bei Verdienstausfall (Ansprüche nach § 56 IfSG) oder als Nachweis gegenüber dem Arbeitgeber genügt der positive Testbefund (siehe CoronaTestQuarantäneVO NRW, §14, Absatz 3).

Isolationszeiträume

Grundsätzlich gelten 10 Tage als Vorgabe. Tag 1 ist dabei der Tag, an dem Symptome - insbesondere Atemnot, neu auftretender starker Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust - erstmalig aufgetreten sind oder der Tag des ersten positiven Tests (PCR oder vorheriger Schnelltest).

Nach 10 Tagen endet die Quarantäne automatisch. Voraussetzung: Der Betroffene ist 48 Stunden frei von Symptomen.

Bereits ab Tag 7 ist mittels Schnelltest oder PCR-Test ein Freitesten und damit ein Verkürzen der Quarantäne möglich. Bedingung hierfür ist ebenfalls Symptomfreiheit in den letzten 48 Stunden vor dem Test.

Anlaufstellen sind niedergelassene (Zahn-)Ärzte, Apotheken und Teststellen. Für die Testung darf die Isolation unterbrochen werden. Die Teststelle sollte vorab kontaktiert und  informiert werden. Beim Testtermin gilt es, Kontakte zu vermeiden und eine FFP2-Maske zu tragen.

Für Beschäftigte in medizinischen Einrichtungen ist die Freitestung ab dem 7. Tag der Isolation nur mittels PCR-Testung möglich.

Mit der Übermittlung des negativen Befunds an das Gesundheitsamt endet die Isolation vorzeitig - eine Bestätigung durch das Gesundheitsamt erfolgt nicht mehr. Zum Formular geht es hier.

Information von Kontaktpersonen

Es ist die Aufgaben der positiv Getesteten, alle Kontaktpersonen eigenständig zu informieren. Als solche gelten Personen, zu denen in den letzten 2 Tagen vor Symptombeginn beziehungsweise Abstrichdatum oder danach enger Kontakt (siehe CoronaTestQuarantäneVO NRW, §14, Absatz 4) bestand. Ein Formular findet sich hier.

 

In meinen Haushalt lebt ein positiv Getesteter - was nun?

Wurde bei einem Haushaltsmitglied eine Corona Infektion nachgewiesen, gelten folgende Regelungen. Für nicht vollständig immunisierte Personen besteht eine Quarantäneverpflichtung gemäß der Corona-Test-und-Quarantäne-Verordnung. Eine zusätzliche Quarantäneanordnung durch die Behörde ist nicht erforderlich. Eine Kontaktaufnahme durch das Gesundheitsamt findet nicht statt.

Als Nachweis für eine Entschädigung bei Verdienstausfall (Ansprüche nach § 56 IfSG) oder als Nachweis gegenüber dem Arbeitgeber genügt der positive Testbefund (siehe CoronaTestQuarantäneVO NRW, §14, Absatz 3) sowie der Nachweis des gemeinsamen Wohnsitzes.

Wenn mindestens einer der folgenden Punkte zutrifft, ist keine Quarantäne notwendig:

  • Geboosterte Personen, ohne Symptome
  • Frisch doppelt geimpfte Personen (Impfung liegt mehr als 2 Wochen und weniger als 3 Monate zurück), ohne Symptome
  • Frisch genesene Personen (Erkrankung liegt mehr als 27 Tage aber weniger als 3 Monate zurück) ohne Symptome

Weitere Ausnahmen für geimpfte genesene Personen finden sich in der Corona-Test-und-Quarantäne-Verordnung des Landes.

Trifft keiner der genannten Punkte auf ein Haushaltsmitglied zu, besteht eine Quarantäne Pflicht. Dies gilt auch, wenn Geimpfte/Genesene Corona-spezifische Symptome aufweisen. Die Quarantäne dauert auch für Haushaltsmitglieder grundsätzlich 10 Tage, kann mit einer Freitestung aber auf 7 beziehungsweise für Kita- und Schulkinder auf 5 Tage verkürzt werden.

Mit der Übermittlung des negativen Befunds an das Gesundheitsamt endet die Isolation vorzeitig – auch ohne Bestätigung des Gesundheitsamts.

Bürger, die unsicher sind, welche Regeln wie für sie gelten, können sich zudem an das Bürgertelefon des Kreises (02333/4031449, täglich von 8 bis 18 Uhr) wenden oder eine Email an das Pandemieteam schreiben (pandemieteam@en-kreis.de).

 

Schema zu Vorgaben für Isolation und Quarantäne - zweiseitig.

 

Informationen des Robert-Koch-Instituts und der Landesregierung

RKI Infoblatt Häusliche Quarantäne 

RKI Flyer für Kontaktpersonen

Antworten auf die häufigsten Fragen rund um die Corona-Quarantäneregeln in NRW liefert die Landesregierung

 

Impfkampagne und Impfstoffe

Der Ennepe-Ruhr-Kreis verfügt derzeit über acht stationäre Impfstellen - weitere Informationen hier.

Zusätzlich ist ein Impfbus unterwegs. Er macht in den neun Städten des Kreises Station. Hier geht es zum Fahrplan.

Mit diesen kommunalen Angeboten sollen die Haus- und Betriebsärzte beim Impfen gegen Corona unterstützt und den Bürgern mehr Anlaufstellen geboten werden.

 

Booster-Imfpungen

Alle Wiederholungs-Impfer werden gebeten, ihre - alten - Unterlagen mitzubringen. Anamnese und Aufklärung gelten auch für die dritte Impfung, wer seine Impfmappe dabei hat, erleichtert sich und anderen das An- und Abmelden.

Booster-Impfungen sind seit Ende 2021 auf für 12- bis 17- jährige Jugendliche möglich. Auch sie können sich in den kommunalen Impfstellen im Ennepe-Ruhr-Kreis ihren dritten Piks gegen Corona verabreichen lassen. Dies ist mit einem Abstand von mindestens 3 Monaten nach der Zweitimpfung sowie mit und ohne Termin möglich.

Hier geht es zum Buchungsportal für ab 12-jährige.

 

Impfungen für 5- bis 11-jährige

Für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren werden seit dem 17. Dezember Impfungen in den stationären Impfstellen angeboten. Für Kinderimpfungen gilt Terminpflicht. Termine werden - je nach Verfügbarkeit des Impfstoffes - regelmäßig freigeschaltet.

Hier geht es zum Buchungsportal für Kinder

Informationsmaterial zu Kinderimpfungen:

Familienleitfaden - Entscheidungshilfe für Eltern und Sorgeberechtigte
Impfwissen für Kinder
Kindercomic Corona-Impfung

 

Digitaler Impfnachweis

Fragen und Antworten zum digitalen Impfnachweis finden sich hier.

 

Bürgertelefon des Ennepe-Ruhr-Kreises

Die Kreisverwaltung bittet alle Bürgerinnen und Bürger, sich mit ihren Fragen und Anliegen rund um das Corona-Virus grundsätzlich zunächst an das Bürgertelefon zu wenden. Es ist täglich von 8 bis 18 Uhr erreichbar, Telefonnummer 02333/4031449.

 

Corona-Tests

Angebote für kostenfreie Schnelltests

Seit März gibt es im Ennepe-Ruhr-Kreis ein flächendeckendes Angebot für die Bürger, die sich dort kostenfrei auf Corona testen lassen können.

Einen kompakten Überblick über alle Teststellen liefert die Kreisverwaltung hier sowie in der Ennepe-Ruhr-Kreis-App.

 

In bestimmten Fällen muss ein Corona-Test gemacht werden, weil ein Verdacht auf eine Infektion vorliegt oder besondere Sicherheitsvorkehrungen nötig sind, zum Beispiel

...bei Bürgern, die Symptome haben

Wer die coronatypischen Krankheitsanzeichen - Fieber, Husten, Atemnot oder Minderung des Geschmackssinns aufweist - und daher befürchtet, sich mit dem Corona-Virus infiziert zu haben, sollte sich an seinen Hausarzt wenden. Vor dem Besuch in der Praxis sollte in jedem Fall vorab telefonischer Kontakt aufgenommen werden.

Das Gesundheitsamt des Ennepe-Ruhr-Kreises kann bei Patienten mit Symptomen keine Abstriche durchführen. Alleiniger Ansprechpartner ist in diesen Fällen der Hausarzt.

Die Kassenärztliche Vereingigung Westfalen-Lippe bietet unter www.kvwl.de/earzt eine Onlinesuche nach Arztpraxen.

...anlässlich der Aufnahme in eine Pflegeeinrichtung, Einrichtungen der Eingliederungshilfe und Tagespflege

Diese kostenfreien Tests werden über das Gesundheitsamt organisiert. Die Kontaktaufnahme erfolgt in diesen Fällen über die jeweilige Einrichtung.

...im Rahmen eines Ausbruchsgeschehens

Diese kostenfreien Tests werden vom Gesundheitsamt veranlasst. Dies gilt beispielsweise für Fälle, die in Schulen auftreten. Alle Betroffenen erhalten einen Termin für einen Abstrich, der entweder in der Einrichtung oder - falls nicht anders möglich - mithilfe eines mobilen Teams im eigenen Zuhause erfolgt.

...nach Hinweis durch Corona-Warn-App

Diese Tests sind ebenfalls kostenfrei. Abstrichproben können von den Hausärzten entnommen werden.

Informationen über die App finden sich hier.

 

Reiserückkehrer

Die Vorgaben für deutschlandweit einheitliche Einreise- und Quarantäneregeln finden sich in der Einreiseverordnung des Bundes, zu finden ist sie hier. Hinweise zur Einreiseanmeldung liefert die Seite www.einreiseanmeldung.de.

Auch das Robert-Koch-Institut macht Reiserückkehr auf seinen Internetseiten zum Thema.

Wenn Sie dem Ennepe-Ruhr-Kreis ein Testergebnis bzw. den Geimpften-/Genesenennachweis zusenden wollen, verwenden Sie bitte das Meldeformular für Reiserückkehrer sowie die E-Mail-Adresse reiserueckkehrer@en-kreis.de.

 

Telefonische Anlaufstellen

Wichtig: Es hilft allen Beteiligten, wenn die genannten Telefonnummern für die Zwecke freigehalten werden, die angegeben sind. Ansonsten drohen Überlastung und lange Wartezeiten.

Bürgertelefon der Kreisverwaltung
02333/4031449, erreichbar täglich von 8 bis 18 Uhr

Hausärztlicher Bereitschaftsdienst
116117

Bürgertelefon des NRW Gesundheitsministeriums
0211/9119 1001, montags bis freitags von 7 bis 20 Uhr

Bürgertelefone der kreisangehörigen Städte

Drei der kreisangehörigen Städte beantworten Fragen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie über speziell dafür eingerichtete Bürgertelefone. Die Rufnummern und Erreichbarkeiten sind unten aufgelistet. Die übrigen sechs Städte können über ihre regulären Infotelefone erreicht werden.

Vor dem Griff zum Hörer lohnt häufig zudem ein Blick auf die städtischen Internetseiten. Auch dort finden sich wichtige Hinweise sowie - teilweise - Aufrufe zur Nachbarschaftshilfe. Damit diese von vielen Menschen auch im Ennepe-Ruhr-Kreis gut gemeinte Unterstützung sicher bleibt, hat der Ennepe-Ruhr-Kreis hierfür Handlungsempfehlungen formuliert. Diese sind hier zu finden.

Stadt Hattingen02324/204 4700

montags bis donnerstags 8.30 bis 15.30 Uhr, freitags 8.30 bis 12 Uhr

www.hattingen.de
Stadt Herdecke02330/611 350montags bis donnerstags 8 bis 16 Uhr
freitags 8 bis 12 Uhr
www.herdecke.de
Stadt Witten02302/581 7777

montags, dienstags und donnerstags 8 bis 16 Uhr
mittwochs und freitags 8 bis 14 Uhr

www.witten.de

Sozialpsychiatrischer Dienst des Ennepe-Ruhr-Kreises
Angebot für Bürger, die im Kontext der Corona-Pandemie in eine seelische Krise geraten
montags bis freitags von 8 bis 12 sowie donnerstags zusätzlich von 14 bis 16 Uhr
02336/93 2788 für Bürger aus Breckerfeld, Ennepetal, Gevelsberg, Hattingen, Schwelm und Sprockhövel
02302/922 264 für Bürger aus Witten, Wetter und Herdecke

GESINE Frauenberatung.EN
Die GESINE Frauenberatung.EN bietet Beratung für Angehörige, Fachkräfte und auch für männliche Opfer von Gewalt.
02336/475 909 1 (Schwelm), 02302/525 96 (Witten) und 02324/380 930 50 (Hattingen)

 

Dienststellen der Kreisverwaltung

Besuche aller Dienststellen der Kreisverwaltung sind nur mit Termin, unter Beücksichtigung der 3G Regel und mit FFP2 Maske möglich. Wer diese Vorgaben nicht berücksichtigt, erhält keinen Zugang zum Kreishaus sowie zu allen Nebenstellen. Dazu zählen auch die Gebäude des Jobcenters EN.

Einzelheiten finden sich hier.

Auch das Straßenverkehrsamt und die Führerscheinstelle haben ihre Türen wieder geöffnet. Für Besuche sind Termine ebenfalls Pflicht.

Einzelheiten finden sich hier.

Umladeanlagen

Die Umladeanlagen in Gevelsberg und Witten sind geöffnet.

Das Abgeben von Wertstoffen ist nur mit Termin möglich. Dieser kann unter termin.ahe.de gebucht werden. Darüber hinaus gelten weitere Vorgaben für Abstand und Hygiene. Dazu zählt auch die Pflicht, eine medizinische Maske zu tragen.

 

ENNEPE-RUHR LIEFERT, Gutscheinplattform

Mit ENNEPE-RUHR LIEFERT bieten die Wirtschaftsförderungsagentur Ennepe-Ruhr eine stetig wachsende Übersicht der Unternehmen aus dem Kreis, die Waren, Essen und andere Leistungen nach Hause  liefern. Inzwischen finden sich diese Angebote in allen neun Städten des  Ennepe-Ruhr-Kreises.


Was in Breckerfeld, Ennepetal, Gevelsberg, Hattingen, Herdecke, Schwelm, Sprockhövel, Wetter (Ruhr) und Witten von wem geliefert wird, findet Interessierte unter www.ennepe-ruhr-liefert.de.

Als weiteres Angebot für Unternehmen und Bürger hat die EN-Agentur eine Plattform für Gutscheine eingerichtet. Sie ist online unter https://ennepe-ruhr.bleibtbunt.de zu finden.

Videos zu ihren Aktivitäten und Kampagnen präsentiert de EN-Agentur auf ihrem YouTube Kanal.

 

Allgemeine Informationen zum Coronavirus

FAQ
Antworten des RKI auf häufig gestellte Fragen

Steckbrief Corona
Covid-19/Quelle RKI

Steckbrief Corona
Covid-19/Quelle Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Informationen für Menschen mit Behinderung

Fakten in leichter Sprache"
Broschüre des Ministeriums für Arbeit, Gesund und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen

Fakten in Gebärdensprache
www.ksl-nrw.de/de/node/2658

Internetseite der Lebenshilfe
www.lebenshilfe.de

Ansprechpartner für Menschen mit Behinderungen

Personen, denen es aufgrund einer Erkrankung nicht möglich ist, zu telefonieren und die befürchten mit deom Coronavirus infiziert zu sein, können sich per Mail an den Inklusionsbeauftragten der Kreisverwaltung wenden.

Die Adresse von Fleming Borchert lautet fleming.borchert@en-kreis.de. Aufgrund der enorm vielen Anfragen kann es zu Verzögerungen in der Bearbeitung dieser E-Mails kommen. Betroffene werden daher gebeten, tatsächlich erst bei dringenden Fällen beziehungsweise Notfällen zu schreiben. Die Bearbeitung erfolgt täglich zu den Dienstzeiten der Kreisverwaltung.

Infografiken

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
www.infektionsschutz.de/mediathek/infografiken.html#c9302

Informationen in verschiedenen Sprachen

Das Kommunale Integrationszentrum des Ennepe-Ruhr-Kreises veröffentlicht einen Newsletter mit den wichtigsten Informationen zu Corona-Regeln in Deutsch, Türkisch, Rumänisch und Arabisch:Zum Newsletter.

Internetseite der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration
www.integrationsbeauftragte.de

Internetseite des NRW Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration
www.mkffi.nrw

Corona von arabisch über türkisch und albanisch bis zu serbisch und rumänisch

Hinweise zum Coronavirus_deutsch
Hinweise zum Coronavirus_arabisch - العربية
Hinweise zum Coronavirus_englisch - english
Hinweise zum Coronavirus_französisch - français
Hinweise zum Coronavirus_russisch - русский
Hinweise zum Coronavirus_albanisch - shqiptar
Hinweise zum Coronavirus_serbisch - српски
Hinweise zum Coronavirus_persisch - فارسی
Hinweise zum Coronavirus_türkisch - türkçe
Hinweise zum Coronavirus_rumänisch - română

Weitere mehrsprachige Informationen

Internetseite des Kommunalen Integrationszentrums des Ennepe-Ruhr-Kreises

Internetseiten mit Informationen über Lage, geltende Vorschriften und Virus

NRW-Sonderseiten zu Corona
www.land.nrw/corona

NRW-Landesregierung
www.land.nrw

NRW-Gesundheitsministerium
www.mags.nrw

Coronainformationen der Bundesregierung
www.bundesregierung.de

Bundesgesundheitsministeium
www.bundesgesundheitsministerium.de

Robert-Koch-Institut
www.rki.de

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
www.infektionsschutz.de/

Schulberatungsstellen
www.schulministerium.nrw.de

 

Informationen für Unternehmen und Selbstständige

EN-Agentur
Die Wirtschaftsförderungsagentur Ennepe-Ruhr hat für die Wirtschaft im Ennepe-Ruhr-Kreis eine Hotline eingerichtet. Die Nummer lautet 02324/5648 0. Erreichbar ist sie für jedes hilfesuchende Unternehmen sowie für Selbstständige montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr.

Neben der Hotline informiert die EN-Agentur auch über ihre Social Media Kanäle. Außerdem finden sich auf der fortlaufend aktualisierten Internetseite ein Überblick über die für den Ennepe-Ruhr-Kreis zuständigen Ansprechpartner, FAQ´s und bisher bekannte Maßnahmen zur Abfederung der wirtschaftlichen Auswirkungen des Corona-Virus. Adresse der Seite www.en-agentur.de.

SIHK Hagen
Die  SIHK hat eine Hotline sowie eine Email Adresse für Anfragen von Unternehmen aus dem südlichen Ennepe-Ruhr-Kreis eingerichtet. Erreichbar sind SIHK Experten für die Bereiche Förderhilfen, Fördergelder, Aus- und Weiterbildungsprüfuungen und Kurzarbeitergeld.

Tel.: 02331/390 333, montags bis donnerstags 8 bis 16.30 Uhr, freitags 8 bis 15 Uhr

Email: krisenhotline@hagen.ihk.de

Business Metropole Ruhr
Viele Wirtschaftsförderungen in der Metropole Ruhr informieren auf ihren Websites anlässlich der Corona-Krise. Sie bieten Unternehmen Hilfe, indem sie aktuelle Informationen, Hotlines oder Ansprechpartner benennen. Die Business Metropole Ruhr verlinkt auf Ihrer Website zu diesen Angeboten und bietet eine Übersicht.

https://business.metropoleruhr.de/invest/covid-19/

Handlungsempfehlungen für Baustellen

 

Fallzahlen

NRW

Laborbestätigte Fälle/Tabelle

Laborbestätigte Fälle/Karte

Laborbestätigte Fälle pro 100.000 Einwohnern/Karte

Übermittelte Fälle der letzten 7 Tage/Karte

Deutschland

Covid-19 Fälle nach Bundesländern

 

Presseinformationen

Seit Beginn der Corona-Pandemie informiert der Ennepe-Ruhr-Kreis täglich in einer Presseinformation über die Infektionszahlen und weitere Entwicklungen. Alle Corona-Presseinformationen sind in der App des Ennepe-Ruhr-Kreises nachzulesen. Alternativ finden sie sich zwischen den übrigen Presseinformationen auf der Startseite.