Coronavirus

Der Corona-Virus und seine Folgen sorgen bei vielen Bürgerinnen und Bürgen des Ennepe-Ruhr-Kreises für eine anhaltende Verunsicherung. Um diese zu verringern, liefert die Kreisverwaltung an dieser Stelle Informationen sowie Hinweise auf Informationen über das Virus und die Lage.

Ebenfalls zu finden sind - weiter unten - Fakten in verschiedenen Sprachen sowie die Presseinformationen, die der Ennepe-Ruhr-Kreis zu diesem Thema veröffentlicht hat. Sie dokumentieren, wie es aktuell zwischen Hattingen und Breckerfeld, Schwelm und Herdecke aussieht.

Verlässliche und detaillierte Informationen über Regelungen und Vorgaben können auch auf den Internetseiten der Bundes- und  Landesregierung sowie der Städte im Ennepe-Ruhr-Kreis nachgelesen werden.

Dort finden sich beispielsweise die von der Landregierung erlassene und aktuell gültige Rechtsverordnung sowie weitere Erlasse des Landes Nordrhein-Westfalen. Diese liefern den rechtlichen Rahmen, was Bürger dürfen und was sie nicht dürfen.

www.land.nrw/corona

Antworten auf Fragen rund um die gerade gültige Rechtslage liefert das Land NRW hier.

Der Ennepe-Ruhr-Kreis hat zudem Allgemeinverfügungen erlassen. Dort sind zum einen die Bereiche in den kreisangehörigen Städten genannt, an denen eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden muss. Zum anderen sind Vorgaben zur häuslichen Quarantäne zu beachten.

Allgemeinverfügung zum Schutz der Bevölkerung vor Infektionen vom 17. November

Allgemeinverfügung „Anordnung von Quarantäne für positiv auf Corona getestete Personen und deren Haushaltsangehörige“

Presseinformation zu dieser Allgemeinverfügung
 

Test auf Corona

Die Mitarbeiter an den Telefonen im Gesundheitsamt des Ennepe-Ruhr-Kreises sowie des Bürgertelefons erreichen derzeit viele Anfragen zum Thema Coronavirus-Tests.

Die Kreisverwaltung bittet alle Reiserückkehrer, sich mit ihren Fragen und Anliegen grundsätzlich zunächst an das Bürgertelefon zu wenden. Es ist täglich von 8 bis 18 Uhr erreichbar, die Telefonnummer lautet 02333/4031449. Wer sie wählt, entlastet die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes.

Reiserückkehrer aus Risikogebieten sollten zudem vorzugsweise das Online-Formular nutzen, um ihrer Pflicht zur Meldung beim Gesundheitsamt nachzukommen.

Antworten auf die stets wiederkehrende Frage: „Was muss ich tun, was kann ich tun?“ finden sich im Folgenden.

Test für Bürger, die Symptome haben

Wer die coronatypischen Krankheitsanzeichen - Fieber, Husten, Atemnot oder Minderung des Geschmackssinns aufweist - und daher befürchtet, sich mit dem Corona-Virus infiziert zu haben, sollte sich an seinen Hausarzt wenden. Vor dem Besuch in der Praxis sollte in jedem Fall vorab telefonischer Kontakt aufgenommen werden.

Das Gesundheitsamt des Ennepe-Ruhr-Kreises kann bei Patienten mit Symptomen keine Abstriche durchführen. Alleiniger Ansprechpartner ist in diesen Fällen der Hausarzt.

Die Kassenärztliche Vereingigung Westfalen-Lippe bietet unter www.coronatestpraxis.de  eine Onlinesuche nach Praxen, die einen Test auf das Corona Virus anbeiten.

Alternativ kann auch eine Liste genutzt werden, die die Praxen aufsteigend nach Postleitzahlen anzeigt. Hier geht es direkt zur Liste.

Vor einem Praxisbesuch sollte in jedem Fall telefonischer Kontakt aufgenommen werden.

Reiserückkehrer 

Ein Beschluss des Oberverwaltungsgerichts Münster am 20. November hat wesentliche Bestandteile der Corona-Einreiseverordnung für NRW außer Vollzug gesetzt.

Wörtlich teilte das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales den Kreisen und Städten mit: "Die Regelungen der Verordnung sind damit ab sofort nicht mehr anzuwenden und auch auf der Verordnung beruhende bereits begonnene Quarantänen sind ab sofort nicht mehr bindend."

Das bedeutet auch für den Ennepe-Ruhr-Kreis: Reiserückkehrer aus Risikogebieten müssen sich nach der derzeitigen Rechtslage nicht mehr in Quarantäne begeben. Und wer sich wegen der Einreise aus einem Risikogebiet bereits in Quarantäne befindet, muss diese nicht weiter fortsetzen.

Test anlässlich der Aufnahme in eine Pflegeeinrichtung, Einrichtungen der Eingliederungshilfe und Tagespflege

Diese kostenfreien Tests werden über das Gesundheitsamt organisiert. Die Kontaktaufnahme erfolgt in diesen Fällen über die jeweilige Einrichtung.

Test im Rahmen eines Ausbruchsgeschehens

Diese kostenfreien Tests werden vom Gesundheitsamt veranlasst. Dies gilt beispielsweise für Fälle, die in Schulen auftreten. Alle Betroffenen erhalten einen Termin für einen Abstrich.

Für den Besuch der zentralen Diagnostikstelle am Schwelmer Kreishaus - auch dieser ist nur mit Termin möglich - gelten folgende Hinweise.

Test nach Hinweis durch Corona-Warn-App

Diese Tests sind ebernfalls kostenfrei. Abstrichproben können von den Hausärzten entnommen werden.

Informationen über die App finden sich hier.

Telefonische Anlaufstellen

Wichtig: Es hilft allen Beteiligten, wenn die genannten Telefonnummern für die Zwecke freigehalten werden, die angegeben sind. Ansonsten drohen Überlastung und lange Wartezeiten.

Bürgertelefon der Kreisverwaltung
02333/4031449, erreichbar täglich von 8 bis 18 Uhr

Hausärztlicher Bereitschaftsdienst
116117

Bürgertelefon des NRW Gesundheitsministeriums
0211/9119 1001, montags bis freitags von 7 bis 20 Uhr

Bürgertelefone der kreisangehörigen Städte

Drei der kreisangehörigen Städte beantworten Fragen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie über speziell dafür eingerichtete Bürgertelefone. Die Rufnummern und Erreichbarkeiten sind unten aufgelistet. Die übrigen sechs Städte können über ihre regulären Infotelefone erreicht werden.

Vor dem Griff zum Hörer lohnt häufig zudem ein Blick auf die städtischen Internetseiten. Auch dort finden sich wichtige Hinweise sowie - teilweise - Aufrufe zur Nachbarschaftshilfe. Damit diese von vielen Menschen auch im Ennepe-Ruhr-Kreis gut gemeinte Unterstützung sicher bleibt, hat der Ennepe-Ruhr-Kreis hierfür Handlungsempfehlungen formuliert. Diese sind hier zu finden.

Stadt Hattingen02324/204 4700

montags bis donnerstags 8.30 bis 15.30 Uhr, freitags 8.30 bis 12 Uhr

www.hattingen.de
Stadt Herdecke02330/611 350montags bis donnerstags 8 bis 16 Uhr
freitags 8 bis 12 Uhr
www.herdecke.de
Stadt Witten02302/581 7777

montags, dienstags und donnerstags 8 bis 16 Uhr
mittwochs und freitags 8 bis 14 Uhr

www.witten.de

Sozialpsychiatrischer Dienst des Ennepe-Ruhr-Kreises
Angebot für Bürger, die im Kontext der Corona-Pandemie in eine seelische Krise geraten
montags bis freitags von 8 bis 12 sowie donnerstags zusätzlich von 14 bis 16 Uhr
02336/93 2788 für Bürger aus Breckerfeld, Ennepetal, Gevelsberg, Hattingen, Schwelm und Sprockhövel
02302/922 264 für Bürger aus Witten, Wetter und Herdecke

GESINE Frauenberatung.EN
Die GESINE Frauenberatung.EN bietet Beratung für Angehörige, Fachkräfte und auch für männliche Opfer von Gewalt.
02336/475 909 1 (Schwelm), 02302/525 96 (Witten) und 02324/380 930 50 (Hattingen)

Dienststellen der Kreisverwaltung

Besuche aller Dienststellen der Kreisverwaltung sind nur mit Termin möglich. Ohne Termin gibt es keinen Zugang zum Kreishaus sowie zu allen Nebenstellen. Dazu zählen auch die Gebäude des Jobcenters EN.

Einzelheiten finden sich hier.

Auch das Straßenverkehrsamt und die Führerscheinstelle haben ihre Türen wieder geöffnet. Für Besuche sind Termine ebenfalls Pflicht.

Einzelheiten finden sich hier.

Umladeanlagen

Die Umladeanlagen in Gevelsberg und Witten sind geöffnet.

Die Öffnungszeiten finden sich hier.

Es gelten die auch in anderen Bereichen üblichen Vorgaben für Abstand und Hygiene.

Hinweise für Veranstalter

Dem Gesundheitsamt der Kreisverwaltung werden eine Vielzahl von Hygiene- und Infektionsschutzkonzepten für unterschiedliche Veranstaltungen, Versammlungen und Einrichtungen zur Prüfung vorgelegt. Um eine rechtzeitige Bearbeitung zu ermöglichen, empfiehlt die Kreisverwaltung allen Veranstaltern und Betreibern der Einrichtungen, ihre Konzepte frühzeitig einzureichen. Zudem sollte jedes Konzept zeitgleich an das Ordnungsamt der betroffenen Stadt geschickt werden.  

Was bei verschiedenen Veranstaltungen grundsätzlich beachtet werden muss und für welche Arten von Veranstaltungen ein Hygienekonzept vorgelegt werden muss, das regelt die Corona-Schutzverordnung. Die aktuelle Fassung samt Anlage ist hier zu finden: www.land.nrw/corona.

Schulen in Trägerschaft des Ennepe-Ruhr-Kreises

Nach den Sommerferien sollen die Berufskollegs in Ennepetal, Hattingen und Witten sowie die Wilhelm-Kraft-Gesamtschule (Sprockhövel) ihren Regelbetrieb ebenso wieder aufnehmen wie die Förderschulen Hiddinghausen (Sprockhövel) und Kämpenschule (Witten).

Schulen und Kindertagesstätten in Trägerschaft der kreisangehörigen Städte

Ansprechpartner sind die jeweiligen Stadtverwaltungen

Nachbarschafthilfe

Handlungsempfehlungen im pdf-Format

ENNEPE-RUHR LIEFERT, Gutscheinplattform

Mit ENNEPE-RUHR LIEFERT bieten die Wirtschaftsförderungsagentur Ennepe-Ruhr eine stetig wachsende Übersicht der Unternehmen aus dem Kreis, die Waren, Essen und andere Leistungen nach Hause  liefern. Inzwischen finden sich diese Angebote in allen neun Städten des  Ennepe-Ruhr-Kreises.
Was in Breckerfeld, Ennepetal, Gevelsberg, Hattingen, Herdecke, Schwelm, Sprockhövel, Wetter (Ruhr) und Witten von wem geliefert wird, findet Interessierte unter www.ennepe-ruhr-liefert.de.

Als weiteres Angebot für Unternehmen und Bürger hat die EN-Agentur eine Plattform für Gutscheine eingerichtet. Sie ist online unter https://ennepe-ruhr.bleibtbunt.de zu finden.

Videos zu ihren Aktivitäten und Kampagnen präsentiert de EN-Agentur auf ihrem YouTube Kanal.

Informationen über das Coronavirus

FAQ
Antworten des RKI auf häufig gestellte Fragen

Steckbrief Corona
Covid-19/Quelle RKI

Steckbrief Corona
Covid-19/Quelle Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Informationen für Menschen mit Behinderung

Fakten in leichter Sprache"
Broschüre des Ministeriums für Arbeit, Gesund und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen

Fakten in Gebärdensprache
www.ksl-nrw.de/de/node/2658

Internetseite der Lebenshilfe
www.lebenshilfe.de

Ansprechpartner für Menschen mit Behinderungen

Personen, denen es aufgrund einer Erkrankung nicht möglich ist, zu telefonieren und die befürchten mit deom Coronavirus infiziert zu sein, können sich per Mail an den Inklusionsbeauftragten der Kreisverwaltung wenden.

Die Adresse von Fleming Borchert lautet fleming.borchert@en-kreis.de. Aufgrund der enorm vielen Anfragen kann es zu Verzögerungen in der Bearbeitung dieser E-Mails kommen. Betroffene werden daher gebeten, tatsächlich erst bei dringenden Fällen beziehungsweise Notfällen zu schreiben. Die Bearbeitung erfolgt täglich zu den Dienstzeiten der Kreisverwaltung.

Infografiken

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
www.infektionsschutz.de/mediathek/infografiken.html#c9302

Informationen in verschiedenen Sprachen

Internetseite der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration
www.integrationsbeauftragte.de

Internetseite des NRW Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration
www.mkffi.nrw

Corona von arabisch über türkisch und albanisch bis zu serbisch und rumänisch

Hinweise zum Coronavirus_deutsch
Hinweise zum Coronavirus_arabisch - العربية
Hinweise zum Coronavirus_englisch - english
Hinweise zum Coronavirus_französisch - français
Hinweise zum Coronavirus_russisch - русский
Hinweise zum Coronavirus_albanisch - shqiptar
Hinweise zum Coronavirus_serbisch - српски
Hinweise zum Coronavirus_persisch - فارسی
Hinweise zum Coronavirus_türkisch - türkçe
Hinweise zum Coronavirus_rumänisch - română

Weitere mehrsprachige Informationen

Internetseite des Kommunalen Integrationszentrums des Ennepe-Ruhr-Kreises

Weitere Internetseiten mit Informationen über Lage, geltende Vorschriften und Virus

NRW-Sonderseiten zu Corona
www.land.nrw/corona

NRW-Landesregierung
www.land.nrw

NRW-Gesundheitsministerium
www.mags.nrw

Coronainformationen der Bundesregierung
www.bundesregierung.de

Bundesgesundheitsministeium
www.bundesgesundheitsministerium.de

Robert-Koch-Institut
www.rki.de

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
www.infektionsschutz.de/

Schulberatungsstellen
www.schulministerium.nrw.de

Informationen für Unternehmen und Selbstständige

EN-Agentur
Die Wirtschaftsförderungsagentur Ennepe-Ruhr hat für die Wirtschaft im Ennepe-Ruhr-Kreis eine Hotline eingerichtet. Die Nummer lautet 02324/5648 0. Erreichbar ist sie für jedes hilfesuchende Unternehmen sowie für Selbstständige montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr.

Neben der Hotline informiert die EN-Agentur auch über ihre Social Media Kanäle. Außerdem finden sich auf der fortlaufend aktualisierten Internetseite ein Überblick über die für den Ennepe-Ruhr-Kreis zuständigen Ansprechpartner, FAQ´s und bisher bekannte Maßnahmen zur Abfederung der wirtschaftlichen Auswirkungen des Corona-Virus. Adresse der Seite www.en-agentur.de.

SIHK Hagen
Die  SIHK hat eine Hotline sowie eine Email Adresse für Anfragen von Unternehmen aus dem südlichen Ennepe-Ruhr-Kreis eingerichtet. Erreichbar sind SIHK Experten für die Bereiche Förderhilfen, Fördergelder, Aus- und Weiterbildungsprüfuungen und Kurzarbeitergeld.

Tel.: 02331/390 333, montags bis donnerstags 8 bis 16.30 Uhr, freitags 8 bis 15 Uhr

Email: krisenhotline@hagen.ihk.de

Business Metropole Ruhr
Viele Wirtschaftsförderungen in der Metropole Ruhr informieren auf ihren Websites anlässlich der Corona-Krise. Sie bieten Unternehmen Hilfe, indem sie aktuelle Informationen, Hotlines oder Ansprechpartner benennen. Die Business Metropole Ruhr verlinkt auf Ihrer Website zu diesen Angeboten und bietet eine Übersicht.

https://business.metropoleruhr.de/invest/covid-19/

Handlungsempfehlungen für Baustellen

Fallzahlen

NRW

Laborbestätigte Fälle/Tabelle

Laborbestätigte Fälle/Karte

Laborbestätigte Fälle pro 100.000 Einwohnern/Karte

Übermittelte Fälle der letzten 7 Tage/Karte

Deutschland

Covid-19 Fälle nach Bundesländern

Presseinformationen des Ennepe-Ruhr-Kreises

Hinweis: Die Auflistung der Corona Presseinformationen endet an dieser Stelle am 12. Mai. Wer an dieser speziellen Auflistung interessiert ist, nutzt bitte die „Ennepe-Ruhr-Kreis" App. Dort wird dieser Service fortgesetzt. Einzelheiten zur App finden sich hier.

Alternativ finden sich die Corona Presseinformationen zwischen den übrigen Presseinformationen natürlich auch auf dieser Internetseite.

12. Mai Mehr als eine Million Klicks für „ENNEPE-RUHR-LIEFERT"
11. Mai 409 Infektionen, 342 Gesundete, 3 stationär
11. Mai Informationen erreichen Städte nur schleppend
10. Mai 408 Infektionen, 339 Gesundete, 3 stationär
9. Mai 407 Infektionen, 335 Gesundete, 4 stationär
8. Mai Notbremse und Lockerungen führen zu Fragen und Unmut
8. Mai 404 Infektionen, 332 Gesundete, 6 stationär
7. Mai Ennepe-Ruhr-Kreis versorgt Städte mit Schutzmaterial
7. Mai 402 Infektionen, 324 Gesundete, 6 stationär
6. Mai 401 Infektionen, 322 Gesundete, 8 stationär
5. Mai 398 Infektionen, 322 Gesundete, 9 stationär
4. Mai 398 Infektionen, 320 Gesundete, 11 stationär
3. Mai 398 Infektionen, 310 Gesundete, 11 stationär
2. Mai 397 Infektionen, 310 Gesundete, 11 stationär
1. Mai 394 Infektionen, 310 Gesundete, 10 stationär
30. April Umladeanlage in Gevelsberg verlängert erweiterte Öffnungszeiten
30. April 386 Infektionen, 310 Gesundete, 10 stationär
29. April Mund-Nasen-Schutz: Kreis gibt Antworten auf die wichtigsten Fragen
29. April Zahl der Todesfälle steigt auf 12, 384 Infektionen
28. April 381 Infektionen, 304 Gesundete, 8 stationär
27. April 377 Infektionen, 301 Gesundete, 7 stationär
26. April Zahl der Todesfälle steigt auf 11, 375 Infektionen
25. April Zahl der Todesfälle steigt auf 10, 373 Infektionen
24. April 370 Infektionen, 293 Gesundete, 7 stationär
24. April Zwischen Richtlinien und Menschlichkeit: Studenten beraten in Corona-Fragen
23. April Abstand, Abstand, Abstand: Berufskolleg Ennepetal stemmt ersten Schultag nach Corona-Pause
23. April 369 Infektionen, 287 Gesundete, 6 stationär
23. April Straßenverkehrsamt und Führerscheinstelle öffnen wieder
22. April 366 Infektionen, 275 Gesundete, 7 stationär
22. April Mundschutz-Flickenteppich knapp verhindert, Kommunen uninformiert
22. April Kampagne gegen Häusliche Gewalt
21. April 364 Infektionen, Landrat mahnt, Kommunen kritisieren
21. April Schulen des Kreises bereiten sich auf Unterrichtsstart vor
20. April Zahl der Todesfälle steigt auf 9, 363 Infektionen
20. April Städte informieren über Schutzverordnung
19. April 357 Infektionen, 243 Gesundete, 8 stationär
18. April 356 Erkrankte, 236 Gesundete, 8 stationär
17. April 354 Erkrankte, 226 Gesundete, 10 stationär
17. April Berichterstattung verunsichert Einrichtungen
17. April Umladeanlage in Gevelsberg erweitert Öffnungszeiten
16. April 347 Erkrankte, 215 Gesundete, 9 stationär
16. April Mitarbeiter packen stundenlang Materialpakete
16. April Landräte und Oberbürgermeister kritisieren Landesregierung
15. April Zahl der Todesfälle steigt auf 8, 341 Erkrankte, 209 Gesundete
15. April Kreis sucht freiwillige Helfer
14. April Zahl der Todesfälle steigt auf 7, 330 Erkrankte, 203 Gesundete
14. April Kreis und Städte fordern: Schulen nur mit Augenmaß wieder öffnen
13. April Zahl der Todesfälle steigt auf 6, 18.000 Masken eingetroffen
12. April Zahl der Todesfälle steigt auf 5, 326 Erkrankte, 184 Gesundete
11. April 321 Fälle, 177 davon gesundet, 16 stationär
10. April 309 Fälle, 171 davon gesundet, 18 stationär
9. April 308 Fälle, 169 davon gesundet, 19 stationär
9. April Tests in Pflegeheimen: Vorsicht wird belohnt, weitere Heime im Fokus
9. April Kreis verteilt erste Schutzmaterialien vom Land NRW
9. April Was ist erlaubt, was ist verboten, was sollte unterbleiben? (Teil 2)
8. April 295 Fälle, davon 152 gesundet, 18 stationär
8. April Was ist erlaubt, was ist verboten, was sollte unterbleiben? (Teil 1)
8. April Videokampagne für „ENNEPE-RUHR-LIEFERT"
8. April Gesucht: Schutzmasken, Schutzkleidung und Desinfektionsmittel
7. April 285 Fälle, davon 119 gesundet, 19 stationär
7. April Kreis nimmt vorsorglich hunderte Proben in drei Pflegeheimen
6. April 279 Fälle, davon 110 gesundet, 20 stationär
6. April Zwei weitere Todesfälle im Ennepe-Ruhr-Kreis
5. April 260 Fälle, davon 96 gesundet, 20 stationär
4. April 254 Fälle, 85 Gesundete, 22 stationär
3. April 245 Fälle, 76 Gesundete, 21 stationär
3. April Wohnberatung trotz Pandemie
2. April 226 Fälle, 68 Gesundete, 19 stationär
1. April 218 Fälle, 65 Gesundete, 12 stationär
1. April Umladeanlagen in Gevelsberg und Witten öffnen wieder
1. April Mehrbelastungen: Landräte fordern Ausgleich für Kreise und Städte
31. März 201 Erkrankte im Ennepe-Ruhr-Kreis
30. März 146 bestätigte Fälle, 44 Geheilte
29. März 136 bestätigte Fälle im Ennepe-Ruhr-Kreis
28. März 119 Fälle, 31 Gesundete
27. März 119 Fälle, 23 Gesundete, Video erklärt Diagnostikstation
26. März Parkdeck am Schwelmer Kreishaus wird zur Diagnostik-Station
26. März 108 bestätigte Fälle, 19 Gesundete
25. März 97 bestätigte Fälle, 14 Gesundete, Diagnostik am Kreishaus
25. März Trinkwasser in ungenutzten Gebäuden könnte verkeimen
24. März 92 bestätigte Fälle, 11 Gesundete, Kreis im Ausnahmezustand
24. März Landesregierung legt Bußgeldkatalog vor
24. März Bogestra-KundenCenter geschlossen
23. März 83 bestätigte Fälle, 4 Gesundete, Testkapazitäten ausgeweitet
23. März Rechtsverordnung: Landesregierung setzt auf Kontaktverbot
23. März Jobcenter EN und Umladeanlagen schließen für Bürger
22. März 75 bestätigte Fälle
21. März Ennepe-Ruhr-Kreis meldet 61 bestätigte Fälle
21. März 54 bestätigte Fälle, Klinik Königsfeld komplett evakuiert
20. März 52 bestätigte Fälle
20. März Ennepetaler verstorben, Landrat mahnt die Bürger
20. März Kreis setzt Warnapp NINA ein und beteiligt sich an Kampagne
19. März 45 bestätigte Fälle, Testaktion in Herdecke und Wetter
19. März Handlungsempfehlungen für Nachbarschaftshilfen
18. März Kreis meldet 38 Fälle, Reha-Klinik mit Notbetrieb
18. März Straßenverkehrsamt geschlossen, Online-Termine verfallen
18. März Landrat negativ getestet
18. März Städte erlassen Verfügungen für Veranstaltungen und Einrichtungen
17. März Zahlen für Bestätigungen, Verdachtsfälle und Quanrantäne steigen weiter
16. März 21 Fälle, Kreis und Städte appellieren an die Bürger
16. März Lehrerin positiv getestet, Kollegen und Schüler in Quarantäne
16. März Bustüren vorne bleiben zu, Tickets vor Einstieg kaufen
16. März Landrat Olaf Schade in Quarantäne, Kreisausschuss abgesagt
15. März Zahl der Fälle steigt auf 17, Hinweis Bürgertelefon
14. März Zahl der Fälle steigt auf 16, Hinweise für Rückkehrer
13. März Zahl der Fälle steigt auf 13
13. März Rückkehrer aus Risiko-Regionen sollten achtsam sein
13. März Zahl der Fälle steigt auf 9, Krisenstab beschränkt Zugänge
13. März Zweites Fahrzeug für Corona-Tests im Kreisgebiet im Einsatz
12. März Zahl der bestätigten Fälle steigt auf drei
12. März Kreisverwaltung: Corona bestimmt Arbeitsalltag
11. März Weiterer bestätigter Fall, Wittnerin betroffen
11. März Patienten im Kreisgebiet werden zuhause getestet
10. März Kontaktpersonen ermittelt, Schule vorsorglich geschlossen
10. März Erster bestätigter Fall im Ennepe-Ruhr-Kreis
9. März EN-Sportabend findet statt, Kreis gibt Hinweise für Veranstalter
9. März Kreis meldet sechs begründete Verdachtsfälle
5. März  Verdachtsfall: Test-Ergebnis negativ
4. März Untersuchungsergebnis steht noch aus
3. März Erster begründeter Verdachtsfall
28. Februar Kreis richtet vorsorglich Krisenstab ein
26. Februar Keine Verdachtsfälle, Krisenstab in Bereitschaft
27. Januar Kreis rät zur Besonnenheit