Was bedeutet Distanzunterricht?

Das Schulgesetz schreibt zum Distanzunterricht: „Distanzunterricht dient dem Erreichen der schulischen Bildungs- und Erziehungsziele durch Vertiefen, Üben und Wiederholen sowie altersgemäß der Erarbeitung neuer Themen und der weiteren Entwicklung von Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler. Er ist inhaltlich und methodisch mit dem Präsenzunterricht verknüpft.“

Der Distanzunterricht ist keine vom Gesundheitsamt angeordnete Quarantäne, sodass Ihr Kind weiterhin an außerschulischen Aktivitäten teilnehmen kann. Allerdings sollten folgenden Aspekten beachtet werden, sofern das Distanzlernen durch mehrere Coronafälle in der Klasse bedingt ist:

  • Den eigenen Kontakt zu anderen Personen einschränken, vor allem zu Risikopersonen, die gefährdet sind, schwer an COVID-19 zu erkranken.
     
  • AHA+L-Formel beachten: Abstand wahren, Hygieneregeln berücksichtigen, im Alltag Maske tragen (höchste Sicherheit bietet eine FFP2-Maske!) und lüften.
     
  • Selbstbeobachtung für 14 Tage: Insgesamt zwei Wochen nach dem letzten Kontakt zur infizierten Person auf Corona-spezifische Symptome achten.
     
  • Falls Krankheitszeichen auftreten: Unverzüglich Selbstisolation und ärztliche Abklärung.

Falls Sie eine Bescheinigung für Ihren Arbeitgeber über den Distanzunterricht benötigen, kann diese von der Schulleitung ausgestellt werden.

Nach oben

Wann muss mein Kind in Quarantäne?

Kontaktpersonen von Infizierten, auch Schulkinder, müssen nicht mehr in Quarantäne. Es gilt aber die Empfehlung, sich zu testen (Selbsttest oder Bürgertest), auf Symptome zu achten und Maske zu tragen.


Wenn ein Mitschüler positiv getestet wurde, besteht weiterhin Präsenzpflicht und nur der positiv getestete Schüler begibt sich in Selbstisolation. Sind mehrere Schüler positiv getestet worden und stehen diese Fälle in einem Zusammenhang, handelt es sich um ein Ausbruchsgeschehen und das Gesundheitsamt wird in Absprache mit der Schule über weitere Maßnahmen entscheiden, ggf. über Distanzunterricht für einzelne Schüler oder Klassen.

Wenn das Kind selbst positiv getestet wurde, gilt Quarantänepflicht. Ab dem 5. Tag kann eine Freitestung erfolgen.

Nach oben

Woher bekomme ich eine Bescheinigung für meinen Arbeitgeber?

Wenn das Kind in Quarantäne oder Isolation muss, bekommen Eltern in der Regel Kinderkrankengeld oder eine Entschädigung nach dem Infektionsschutzgesetz. Anspruch auf diese Leistungen hat man aber nur, wenn das Kind jünger als zwölf Jahre ist oder wegen einer Behinderung betreut werden muss. 

Sollte Ihr Kind positiv getestet worden sein, gilt das Testergebnis als Nachweis.

Wird von der Schule Distanzunterricht beschlossen, kann von dort aus eine entsprechende Bescheinigung ausgestellt werden.

Nach oben

Wo kann ich mit meinem Kind einen PCR Test durchführen lassen?

Sollte bei Ihrem Kind ein positiver Selbsttest oder Schnelltest durchgeführt worden sein, können Sie bei Ihrem behandelnden (Kinder-)Arzt oder in einem Bürgertestzentrum mit entsprechendem Angebot einen PCR Test durchführen lassen. Bitte beachten Sie, dass ein PCR Test nicht erforderlich ist, um das Ergebnis eines Schnelltests zu bestätigen. Benötigt wird er aber aktuell noch, um einen Genesenennachweis zu erhalten.

Nach oben

Wie und wo bekomme ich einen Genesenennachweis für mein Kind?

Nach den derzeit gültigen Regelungen des Bundes wird ein mindestens 28 Tage, höchstens 90 Tage alter positiver PCR Test als Nachweis der Infektion anerkannt.  Digitale Genesenennachweise erhalten Sie z.B. in Apotheken oder auf Anfrage bei Ihrem zuständigen Gesundheitsamt.

Nach oben

Warum darf mein Kind trotz Immunisierung nicht in die Schule?

In Ausnahmefällen oder bei einem Ausbruchsgeschehen wird die betroffene Klasse in den Distanzunterricht wechseln. Es wird somit kein Präsenzunterricht durchgeführt und ihr Kind wird wie alle Schülerinnen und Schüler der Klasse zuhause lernen.

Nach oben

Was ist der Unterschied zwischen Quarantäne und Distanzunterricht?

Bei einer behördlich angeordneten Quarantäne darf Ihr Kind den eigenen Haushalt nicht verlassen und die Schule nicht besuchen. Der Distanzunterricht verlegt das Lernen für einen festgelegten Zeitraum von der Schule in den häuslichen Bereich. Er hat keine Auswirkungen auf alle außerschulischen Aktivitäten.

Nach oben

Wo und wann kann mein Kind sich freitesten?

Sollte Ihr Kind positiv getestet worden sein, kann es sich am fünften Tag in einem Testzentrum oder bei einem Arzt freitesten lassen.

Nach oben

Muss ich die Schule informieren, wenn mein Kind privat positiv getestet worden ist?

Es besteht eine Mitteilungspflicht, wenn ein Kind an einer übertragbaren Infektionskrankheit leidet: Die Eltern oder Sorgeberechtigten müssen umgehend die Schule hierüber informieren. Dies gilt auch für eine Infektion mit COVID-19.

Nach oben

Gibt es eine Möglichkeit, mein Kind von der Präsenzpflicht zu befreien?

Derzeit besteht in NRW weiterhin die Präsenzpflicht. Eine Befreiung ist in besonderen Ausnahmefällen auf Antrag möglich, der bei der Schule gestellt werden kann.

Nach oben

Können im Moment Klassenfahrten durchgeführt werden?

Ja. Wenn Hygienevorschriften eingehalten werden, können Ausflüge und Klassenfahrten durchgeführt werden.

Nach oben

Darf mein Kind trotz leichter Erkältungssymptome in die Schule?

Damit sich COVID-19 durch nicht entdeckte Infektionen nicht zu stark ausbreitet, hat das Schulministerium Handlungsempfehlungen für Eltern zusammengestellt, anhand derer sie abwägen sollen, ob sie ihr Kind trotz Symptomen in die jeweilige Einrichtung schicken können. Darin heißt es: „Vor Betreten der Schule, also bereits im Elternhaus, muss abgeklärt werden, dass die Schülerinnen und Schüler keine Symptome einer Covid-19-Erkrankung aufweisen. Sollten entsprechende Symptome vorliegen, ist die individuelle ärztliche Abklärung vorrangig und die Schule zunächst nicht zu betreten.“ Weiterhin wird dazu geraten, dass ein leicht symptomatisches Kind für 24 Stunden zur Beobachtung zu Hause bleiben soll. Treten in diesem Zeitraum keine weiteren Symptome auf oder verschlimmern sich die bestehenden nicht, darf es am nächsten Tag wieder in die Schule.

Sollte es in der Klasse Ihres Kindes bereits einen oder mehrere positiv auf SARS-CoV-2 getestete Fälle geben, kann die Schule im Rahmen des Hausrechts (§2 Abs. 3 CoronaSchVO) bei symptomatischen SchülerInnen den Nachweis eines negativen Bürgertests verlangen.

Nach oben

Welche Regelungen gibt es zu den Kinderkrankentagen?

Gesetzlich krankenversicherte Eltern können im Jahr 2022 je gesetzlich krankenversichertem Kind für 30 Arbeitstage (Alleinerziehende für 60 Arbeitstage) Kinderkrankengeld beantragen. Bei mehreren Kindern besteht der Anspruch je Elternteil für nicht mehr als 65 Arbeitstage, für Alleinerziehende für nicht mehr als 130 Arbeitstage.

Nach oben

Darf mein Kind trotz angeordneter Quarantäne zum getrennt lebenden anderen Elternteil?

Ja, allerdings ist dem Gesundheitsamt der Aufenthaltsort mitzuteilen.

Nach oben

Wie erreiche ich das Gesundheitsamt, falls meine Frage nicht beantwortet wurde?

Sie erreichen das Bürgertelefon der Kreisverwaltung unter der Rufnummer 02333/4031449, montags bis samstags von 8 bis 18 Uhr, oder die Mitarbeiter des Infektionsschutzes über das Kontaktformular auf der Webseite des Ennepe-Ruhr-Kreises.

Nach oben