Hier finden Sie Informationen zur Gestaltung von Pflegearrangements. Klicken Sie bitte die jeweilige Überschrift an. Es können jedoch nur Grundlageninformationen gegeben werden. Für weitere Informationen und zur persönlichen Beratung nehmen Sie bitte Kontakt zu Ihrer örtlichen Pflegeberatungsstelle auf.

häusliche Pflege durch Angehörige und/oder einen Pflegedienst

Häusliche Pflege kann als Pflege durch Angehörige, Lebenspartner/innen, Freunde/innen oder auch mit Unterstützung durch einen ambulanten Pflegedienst organisiert werden. Hier finden Sie einige Informationen dazu.

Kurzzeitpflege/Verhinderungspflege

Ist/Sind die Hauptpflegeperson/en durch Krankheit oder Urlaub verhindert, kann man die Pflege durch Kurzzeit- oder Verhinderungspflege organisieren. Auch eine stundenweise Pflegevertretung ist möglich. Hier finden Sie Informationen dazu.

teilstationäre Pflege (Tagespflege)

Teilstationäre Pflege bedeutet, dass der pflegebedürftige Mensch seinen Tag in einer Einrichtung verbringt, während der Nacht aber zu Hause sein kann. Sie finden hier Grundlageninformationen, sollten aber bei Interesse nicht auf Beratung verzichten, denn die Finanzierungsmöglichkeiten von Tagespflege sind zwar seit der Pflegereform deutlich verbessert, aber für Laien auch schwer verständlich.

Vereinbarkeit von Pflege und Beruf

Um die Pflege von Angehörigen besser mit der Berufstätigkeit vereinbaren zu können, gibt es einige gesetzlich geregelte Möglichkeiten der unbezahlten Freistellung sowie der Freistellung mit teilweisem Lohnausgleich. Auch Unternehmen können dazu beitragen, die Vereinbarkeit von Pflege und Beruf für ihre Beschäftigten zu erleichtern. Informationen finden Sie hier.

stationäre Pflege

Ist die häusliche Pflege nicht (mehr) möglich, wird der Umzug in ein Heim, wenn auch meistens schweren Herzens, unvermeidbar. Grundlageninformationen zur Organisation, zu den Kosten und zu Unterhaltsverpflichtungen finden Sie hier.