Corona: Gelockerte Maskenpflicht in Schulen

Das Landesministerium für Schule und Bildung hebt ab Dienstag, 2. November, die Maskenpflicht am Sitzplatz auf. Dies gilt in Unterrichtsräumen und im Rahmen von Ganztags- und Betreuungsangeboten. Außerhalb fester Sitzplätze besteht weiterhin eine Maskenpflicht.

Mit der Lockerung der Maskenpflicht werden gleichzeitig die Vorgaben für Quarantänen verschärft. Während sich zuletzt in der Regel nur die mit dem Corona-Virus infizierten Schüler absondern mussten, gilt ab Dienstag zusätzlich für den unmittelbaren Sitznachbarn der infizierten Person eine Quarantäneanordnung. Davon ausgenommen sind vollständig geimpfte und genesene Personen ohne Symptome.

Empfehlung zum Tragen einer Maske

Der Krisenstab sowie das Gesundheitsamt des Ennepe-Ruhr-Kreises empfehlen angesichts stark steigender Inzidenzen dringend, im Unterricht und während der Betreuung weiterhin Masken zu tragen. In einer E-Mail an die Schulen heißt es: „Das Tragen von Masken kann Übertragungen wirksam verhindern, insbesondere wenn viele Personen sich beteiligen. Andere Personen werden vor feinen Tröpfchen geschützt, sie tragen aber auch zum Schutz des Trägers bei."

Amtsärztin Dr. Sabine Klinke-Rehbein: „Für Kinder unter 12 Jahren besteht noch kein Impfangebot, gleichzeitig sehen wir hohe Inzidenzen in dieser Altersgruppe. Nach den Herbstferien verzeichnen wir unter den Schülern bereits 39 bestätigte Fälle. Zum Schutz der Gesundheit der Schüler, des Personals und den Familienangehörigen raten wir zum freiwilligen Tragen der Maske im Schulgebäude.“

Stichwort Altersgruppeninzidenz

Die Sieben-Tage-Inzidenz für die Altersgruppe der 5-14 Jährigen beträgt aktuell bundesweit 251,2 (Quelle: RKI Stand 28.10.2021). In den letzten sieben Tagen ist dabei eine Steigerung von 90,07 zu verzeichnen.

Im Ennepe-Ruhr-Kreis sind derzeit 85 Personen unter 17 Jahren mit dem Corona-Virus infiziert. Die Kinder und Jugendlichen machen 20,3 Prozent aller 419 Infizierten aus.