Corona: Kinderimpfaktion im Impfbus, neue Sprechzeiten Bürgertelefon

Erstmalig können sich Kinder zwischen 5 und 11 Jahren ohne Termin im Impfbus gegen Corona piksen lassen. Dafür legt der Bus am Sonntag, 27. Februar, von 10 bis 16 Uhr einen Sonder-Stopp auf dem Parkplatz des Erlebnisparks Gevelsberg, Kölner Straße 110, ein. Voraussetzung für die Impfung der Jungen und Mädchen ist die Begleitung durch einen Sorgeberechtigten. Impfungen für ältere Kinder und Erwachsene sind an diesem Tag im Bus nicht möglich.

Wer plant, den Bus in Gevelsberg zu besuchen, kann vorab die Einwilligungserklärung für Eltern minderjähriger Kinder ausfüllen und damit vor Ort Zeit sparen. Sie ist hier zu finden. Der Besuch des Impfbusses ist aber auch spontan möglich, alle Formulare sind dort erhältlich.

Drei Wochen nach der ersten sollte die zweite Impfung in der stationären Impfstelle in Ennepetal erfolgen. Entsprechende Termine können über das Buchungsportal des Kreises (Link hier) gebucht werden. Für freitags, samstags und sonntags ist dies aber kein Muss, an diesen Tagen sind Kinderimpfungen mittlerweile auch immer ohne Termin möglich.

Geringe Nachfrage, Impfstellen in den Städte schließen

Über das Buchungsportal können auch ältere Kinder, Jugendliche und Erwachsene Impftermine buchen. Außerdem haben sie die Möglichkeit, ohne Termin zu den Öffnungszeiten der Impfstelle in der Kölner Straße 205 in Ennepetal vorbeizukommen. Diese lauten: Montag bis Freitag von 12 Uhr bis 19.30 Uhr und am Wochenende von 9 Uhr bis 16.30 Uhr.

Wer lieber eine stationäre Impfstelle in einer anderen Stadt besuchen möchte, hat dazu nur noch in dieser Woche Gelegenheit. Das wöchentliche Angebot in Breckerfeld, Gevelsberg, Hattingen, Herdecke, Sprockhövel, Wetter und Witten endet am Sonntag, 27. Februar. Weiterhin gibt es natürlich die Möglichkeit, sich bei niedergelassenen Ärzten oder an der Impfkampagne beteiligten Apotheken gegen Corona schützen zu lassen.

Impfbus weiterhin unterwegs

Zudem ist der Impfbus an fast allen Wochentagen im Kreisgebiet unterwegs. Der Fahrplan findet sich hier. Sowohl im Bus als auch in den Impfstellen sind Erst-, Zweit-, Dritt- und Viertimpfungen möglich. Letztere sind derzeit nur für Personen vorgesehen, die gesundheitlich besonders gefährdet sind oder in medizinischen oder pflegerischen Einrichtungen arbeiten.

Am Sonntag hat das Impfteam insgesamt 160 Impfungen verabreicht. Aufteilung: 12 Erstimpfungen, 56 Zweitimpfungen, 65 Drittimpfungen, 27 Viertimpfungen. 46 Impflinge waren zwischen 5 und 11 Jahre alt.

105 Impfungen entfallen auf die stationäre Impfstelle in Ennepetal (11 / 31 / 44 / 19). 55 Impfungen fanden in der stationären Impfstelle in Sprockhövel statt (1 / 25 / 21 / 8).

Wie bereits in den letzten Wochen praktiziert, liefert die Kreisverwaltung montags keine neue Corona-Statistik, die nächste Aktualisierung findet am Dienstag statt.

95 Menschen werden mit Corona stationär behandelt

Als Kennzahl für die Lage am Montag meldet die Kreisverwaltung: In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 95 Patienten mit einer Corona-Infektion in stationärer Behandlung, 6 Personen werden intensivmedizinisch betreut, 3 beatmet.

Das Land setzt bei seiner Lagebeurteilung neben der Sieben-Tage-Inzidenz auf zwei weitere Indikatoren. Dies sind die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz und die Belegung der Intensivbetten mit Corona-Patienten. Diese Werte werden nur landesweit erhoben.

Die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz, also die Zahl der neuen Krankenhauseinweisungen von Corona-Patienten in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt in Nordrhein-Westfalen bei 6,55 (Vortag 6,71). Landesweit sind 10,09 Prozent (Vortag 10,12) aller betreibbaren Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt.

Stichwort Bürgertelefon

Das Bürgertelefon, das Kreisbewohner mit ihren Fragen rund um Corona seit dem 29. Februar 2020 täglich anrufen können, schränkt seine Sprechzeiten ein. Am 27. Februar ist es letztmalig an einem Sonntag erreichbar, ab März gelten die Zeiten: Montag bis Samstag, 8 bis 18 Uhr. Die Rufnummer lautet 02333/4031449.

Stichwort Einrichtungen

Die folgenden Einrichtungen sind von mindestens 2 bestätigten Corona-Fällen betroffen, es handelt sich jedoch nicht zwangsläufig um ein Ausbruchsgeschehen.

Pflegeheime / Service-Wohnen / Tagespflege

Ennepetal
Haus Elisabeth, Seniorenresidenz Concordia Rollmannstraße, Haus Loher Straße

Gevelsberg
Dorf am Hagebölling

Hattingen
Emmy-Kruppke-Seniorenzentrum, Altenzentrum Heidehof

Herdecke
Seniorenhaus Kirchende

Schwelm
Tagespflege im Seniorenstift St. Marien

Wetter
Seniorenresidenz

Witten
Altenzentrum St. Josef Witten-Annen

Eingliederungshilfe

Gevelsberg
AWO Wohnhäuser Silschede

Wetter
Oscar-Funcke-Haus

Witten
Aktives Leben und Wohnen der Lebenshilfe

Sonstige Einrichtungen

Hattingen
Asylbewerberunterkunft Werkstraße

Krankenhäuser / Rehakliniken

Hattingen
Vamed Klinik

Herdecke
Gemeinschaftskrankenhaus

Schwelm
Helios Klinikum Schwelm

Witten
Evangelisches Krankenhaus