Aktuelles

Kommunales Integrationsmanagement (KIM)

Die Nordrhein-westfälische Teilhabe- und Integrationsstrategie 2030 sieht u.a. die Förderung und Stärkung der intra- und interkommunalen Zusammenarbeit bei der Erstintegration von Neuzugewanderten vor. Im Zuge dessen wurde das Landesprogramm „Kommunales Integrationsmanagement“ (KIM) auf Basis des erfolgreichen Modellprojekts „Einwanderung gestalten“ ins Leben gerufen. Das Förder-programm mit einer Laufzeit von 3 Jahren startete in 2020 und wird voraussichtlich bis zum 31.12.2022 landesweit durchgeführt.

Das Programm umfasst folgende Bausteine:

  • In Baustein I wird die Implementierung eines strategischen Kommunalen Integrationsmanagements in den Kommunen umgesetzt.
  • In Baustein II werden Personalstellen geschaffen, um ein rechtskreisübergreifendes individuelles Case Management/Fallmanagement für die operative Basis des Kommunalen Integrations-managements einzurichten.
  • Baustein III umfasst Personalstellen in den Ausländer- und Einbürgerungsbehörden zur rechtlichen Verstetigung der Integration ausländischer Menschen mit besonderen Integrationsleistungen.

Das Vorhaben richtet sich an folgende Zielgruppe:

  • Geflüchtete und Neuzugewanderte
  • Menschen mit Migrationshintergrund, die schon länger hier leben
  • Zuwanderer aus Südosteuropa oder andere Migrantengruppen

Hauptziel des Programms ist es, Strukturen zu etablieren, um insbesondere Neuzugewanderten ein optimales Angebot anzubieten und ihre Integration zu erleichtern. Auch Menschen mit Einwanderungs-geschichte, die schon länger vor Ort leben, werden in dem Programm berücksichtigt. Somit stehen in dem Vorhaben insgesamt die Stärkung intra- und interkommunaler Integrationsketten sowie eine eng verzahnte rechtskreisübergreifende Zusammenarbeit im Fokus. Auch die Weiterentwicklung der Ansätze in Bezug auf die kreisangehörigen Kommunen im Verhältnis zum Kreis soll unterstützt werden.

Für weitere ausführliche Informationen zu KIM lesen Sie gerne das nachfolgende Handlungskonzept des Landes. (Link:  https://www.mkffi.nrw/sites/default/files/asset/document/handlungskonzept_final.pdf)

Der Ennepe-Ruhr-Kreis ist aktuell dabei, das Programm zu implementieren und kreisweit umzusetzen:

Der strategische Overhead wird auf Kreisebene beim Kommunalen Integrationszentrum (KI) angesiedelt. Die vom Land dem Ennepe-Ruhr-Kreis zur Verfügung gestellten 3,5 Koordinierungsstellen werden an das KI angebunden.

Insgesamt stehen dem Kreis sechs Case Management-Stellen zur Verfügung, die auf die kreisangehörige Städte verteilt werden.

Die Umsetzung des Programms kann dabei sukzessive mit der Einstellung des neuen Personals beginnen.

Zurzeit erarbeitet das KI eine Konzeptskizze unter Einbeziehung relevanter Akteure aus dem Migrationsbereich. Hierzu haben bereits drei Workshops mit Vertretungen der Städte und Wohlfahrtsverbände stattgefunden.

Ansprechpersonen:    Armin Suceska                                 
                                   Tel: 02336 93-2080                           

                                   A.Suceska@en-kreis.de                  

Wakelet "Lernen zu Hause"

Wakelets sind Sammlungen von Texten, Links und Filmen zu ausgewählten Themen. Das Wakelet „Lernen zu Hause“ der Lehrerin Elke Zach-Heuer richtet sich an die Familien von Grundschülern. Es umfasst Tipps in verschiedenen Sprachen zum Distancelearning, zur Tagesstruktur, zur Förderung des Leseverständnisses, zum Lesen und zum Lernen durch gemeinsames Kochen. Die Weitergabe des Wakelets erfolgt über den Link oder den QR-Code. Der QR-Code kann mit der Scan-Funktion des Smartphones abfotografiert werden.

Datenreport Migration

Mit dem neuen „Datenreport Migration“ hat das Kommunale Integrationszentrum statistische Daten zu Migration und Integration zusammengeführt um Entwicklungen und Zusammenhänge sichtbar zu machen und Diskussionsgrundlagen zu verbessern.

Der Fokus wurde auf den Ennepe-Ruhr-Kreis gelegt und punktuell wurden Vergleichszahlen auf der Landesebene herangezogen.

In die Auswertungen einbezogen wurden Informationen zu den demografischen Veränderungen, Herkunftsländern von Migranten und Wanderungsbewegungen sowie zur Teilhabe in den Bereichen Bildung, Wirtschaft und Beschäftigung.

Den Bericht können Sie hier downloaden. Falls Sie ein gedrucktes Exemplar benötigen senden Sie eine kurze E-Mail an ki@en-kreis.de.

Unsere Veranstaltungen

DatumThemaZielgruppe 

geplant: 22.04.2020

wird verschoben

Kreishaus Schwelm
Hauptstraße 92

Healing Classrooms

3. Workshop: Explizite Förderung emotionaler
und sozialer Kompetenzen im Unterricht

Lehrkräfte und pädagogische
Fachkräfte aller Schulformen

(eine Teilnahme an allen
vier Workshops ist nicht
erforderlich)

Anmeldung

Kontakt:
Anke Goerdel-Leich
Tel.: 02336/93-2279

28.05.2020

13:00 - 17:00  Uhr

Kreishaus Schwelm
Hauptstraße 92

Healing Classrooms

4. Workshop: Vertiefung (Wahlmodul)

Lehrkräfte und pädagogische
Fachkräfte aller Schulformen

(eine Teilnahme an allen
vier Workshops ist nicht
erforderlich)

Anmeldung

Kontakt:
Anke Goerdel-Leich
Tel.: 02336/93-2279

24.08.2020
26.08.2020
31.08.2020

15:00 - 19:00 Uhr

Gesundheitsamt
Schwanenmarkt 5-7
Belehrungsraum

Laien-Sprachmittlerpool

Grundlagenschulung in Witten

Findet statt!

Interessierte mit Fremd-
sprachenkenntnissen

Anmeldung

Kontakt:
Irina Schumach
Tel.: 02336/93-2695

geplant: 11.09.2020

wird verschoben auf 2021

Kreishaus Schwelm
Hauptstraße 92

Schulung zum Thema "Trauma"Pädagogische Fachkräfte
aus Kitas

Anmeldung

Kontakt:
Maren Kochenrath
Tel.: 02336/93-2597

26.09.2020 bis 04.10.2020

Woche der Vielfalt

Findet statt!

alle Interessierten

Informationen

Programmheft

Kontakt:
Verena Eberhardt
Tel.: 02336/93-2656

30.09.2020

18:00 - 20:30 Uhr

Lass mal reden...

…über wessen Erinnerung zählt?
Koloniale Vergangenheit und Rassismus heute.

Um die gegenwärtigen Diskurse verstehbar
zu machen, richtet der Journalist, Autor und
Migrationsforscher 'Mark Terkessidis einen Blick in die Vergangenheit. In seinem Buch "Wessen Erinnerung zählt" wird deutlich, welche neuen Aspekte aufgeworfen werden, wenn Zuwanderung stattfindet.

alle Interessierten

Anmeldung

Kontakt:
Maren Kochenrath
Tel.: 02336/93-2597

07.10.2020

9:00 - 12:00 Uhr

Witten

Workshop für Akteure
in der Integrationsarbeit
Haupt- und EhrenamtlicheKontakt:
Nadine Minervino
Tel.: 02336/93-2447

geplant: 28.10.2020

wird verschoben auf 2021

Kreishaus Schwelm
Hauptstraße 92

Bewegungsorientierte Sprachbildung

Elternbegleiterinnen und Elternbegleiter aus dem Rucksack-Programm sowie Kontaktpersonen der Begleiterinnen und Begleiter

Kontakt:
Filiz Schöne
Tel.: 02336/93-2078
04.11.2020Landtagsbesuch für GeflüchteteEhrenamtliche im Bereich
Integration, Geflüchtete

Anmeldung

Kontakt:
Nadine Minervino
Tel.: 02336/93-2447

geplant: 26.11.2020

wird verschoben auf 2021

Lass mal reden… über Diversität in Sport und Gesellschaft. Wie weit sind wir und wo wollen wir hin?

Am 26.11.2020 laden wir Dr. Martin Hyun, 1979 in Krefeld geboren und Sohn koreanischer Gastarbeiter, studierte Politik, International Business und International Relations in den USA, Belgien und Bonn, nach Gevelsberg ein. Er war der erste koreanischstämmige Bundesliga-Profi in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) sowie Junioren-Nationalspieler Deutschlands. Er ist Gründer des interkulturellen Vereins „Hockey is Diversity e.V.“ und veröffentlichte u. a. "Lautlos - Ja Sprachlos - Nein: Grenzgänger zwischen Deutschland und Korea", „Ohne Fleiß kein Reis. Wie ich ein guter Deutscher wurde“ und zuletzt "Gebrauchsanweisung für Südkorea". Als Deputy Sport Manager verantwortete er den Bereich Eishockey und Para-Eishockey im Organisationskomitee der Olympischen Winterspiele 2018 in Südkorea. Zudem war er olympischer Fackelläufer.
Zusammen mit Hyun möchten wir darüber reden, wie sich Alltagsrassimus und Diskriminierung in Deutschland zeigt und welche Auswirkungen sie haben.

alle Interessierten

Kontakt:
Maren Kochenrath
Mail: m.kochenrath@en-kreis.de
Tel.: 02336/93-2597

Weiteres entnehmen Sie gerne unserer Jahresplanung für 2020.

Vergangene Veranstaltungen

DatumThemaZielgruppe                                            

04.07.2019

Henrichshütte Hattingen

Integrationskonferenzalle Interessierten

Programmheft

Dokumentation

Kontakt:
Lale Arslanbenzer
Tel.: 02336/93-2079

23.-29.09.2019Woche der Vielfaltalle Interessierten

Programmheft

Dokumentation

Kontakt:
Armin Sućeska
Tel.: 02336/93-2080

21.04.2020
23.04.2020
28.04.2020

Holschentor
Talstr. 8, Hattingen

 

 

 

 

Grundlagenschulung in Hattingen

Laien-Sprachmittlerpool

 

 

 

 

 

Interessierte mit Fremdsprachenkenntnissen

 

 

 

 

 

 

Kontakt:
Irina Schumach
Tel.: 02336/93-2695

 

 

 

 

 

Sommerferien 2020LernförderungNeu zugewanderte Schülerinnen und Schüler

Dokumentation

26.09.-04.10.2020

kreisweit

Woche der Vielfaltalle Interessierten

Programmheft

Kontakt: Verena Eberhardt Tel: 02336/93-2656

 

Newsletter

 

Neuigkeiten aus dem Integrationsbereich, dem KI und den kreisangehörigen Städten, Informationen zu unseren Tätigkeitsfeldern wie Bildung, Arbeit und Wirtschaft, Förderprogrammen, etc. sowie Terminankündigungen oder Infomaterial und Links - all das finden Sie kompakt in unseren Newslettern zusammengefasst.

Sie möchten auch gerne in unseren Verteiler aufgenommen werden? Dann kontaktieren Sie uns bitte unter Tel. 02336/93-2083 oder per Mail unter ki@en-kreis.de 

Die vergangenen sechs Ausgaben des Newsletters finden Sie nachfolgend:

Presse

Die Pressestelle des EN-Kreises berichtet regelmäßig über unsere Arbeit.

► Woche der Vielfalt – Rund 30 Akteure boten Programm (02.11.2020)

Von Schulen, Kitas und Jugendzentren bis hin zu Museen, Vereinen und Bibliotheken – auch in diesem Jahr waren wieder viele Einrichtungen dem Aufruf des Kommunalen Integrationszentrums (KI) gefolgt und boten Anfang Oktober eine Woche lang Aktionen rund um das Thema „Vielfalt“ an. Rund 30 Einrichtungen waren an der bereits zum dritten Mal stattfindenden „Woche der Vielfalt“ am Start. Weiterlesen

► Woche der Vielfalt startet am Samstag (22.09.2020)

Vom 26. September bis 4. Oktober startet im Ennepe-Ruhr-Kreis wieder die „Woche der Vielfalt“. Koordiniert vom Kommunalen Integrationszentrum (KI) bietet die einwöchige Veranstaltungsreihe allen interessierten Institutionen Gelegenheit, ihre Arbeit vorzustellen und Bürger zum Austausch über das Thema Vielfalt und (Inter) Kultur einzuladen.

Aktionsreich und bunt wird es bei der dritten Auflage der „Woche der Vielfalt“ dank der Mitarbeit von 30 Akteuren, die über 40 Programmpunkte geplant und organisiert haben. Schauplätze sind Ennepetal, Gevelsberg, Hattingen, Herdecke, Schwelm Sprockhövel, Wetter und Witten. Geboten werden unter anderem Lesungen und Diskussionen, Geschichten von Frauen und Flüchtlingen, kulinarische Köstlichkeiten, Spiel und Spaß, Musik und Musizieren sowie ein Filmabend und eine Nähwerkstatt. Einiges mehrsprachig, vieles international und zweimal mehrtägig.

Weiterlesen

► Ferienlernangebot: Gemeinsam für Bildungschancen (30.07.2020)

Über 170 Teilnehmer in 23 Lerngruppen an 18 Standorten - mit einer Vielzahl von Kooperationspartnern organisiert das Kommunale Integrationszentrum des Ennepe-Ruhr-Kreises (KI) seit Beginn der Sommerferien ein Bildungsangebot für Kinder und Jugendliche aus neu zugewanderten Familien. Im Mittelpunkt des für die Teilnehmer kostenlosen Programms steht das Fördern der Deutschkenntnisse.

Weiterlesen

► Kreis veröffentlicht Zahlen und Fakten rund ums Thema Migration (29.03.2020)

Wie viele Menschen mit Migrationshintergrund leben im Ennepe-Ruhr-Kreis und aus welchen Ländern stammen sie? Wie hat sich die Bevölkerungsstruktur in den vergangenen Jahren verändert? Und wie ist die Situation in den Kitas, Schulen und auf dem Arbeitsmarkt? Im „Datenreport Migration“ hat das Kommunale Integrationszentrum des Kreises umfangreiche Zahlen, Fakten und Entwicklungen zusammengetragen.

Weiterlesen »

► „Lass mal reden...“: Neue Veranstaltungsreihe erfolgreich gestartet (16.03.2020)

Unter dem Titel „Lass mal reden…“ gibt es eine neue Veranstaltungsreihe vom Kommunalen Integrationszentrum (KI) des Ennepe-Ruhr-Kreises. Experten greifen dabei aktuelle Fragestellungen rund um das Thema Migration auf. Interessierte sind eingeladen, mitzudiskutieren und sich auszutauschen.

Weiterlesen »

► „Durchstarten in Ausbildung und Arbeit“: Interessenbekundungsverfahren läuft (27.02.2020)

Im Rahmen der Landesinitiative „Durchstarten in Ausbildung und Arbeit“ der Ministerien für Arbeit, Gesundheit und Soziales und für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration gibt das Kommunale Integrationszentrum bekannt, dass ein Interessenbekundungsverfahren für zwei Förderbausteine veröffentlicht ist.

Weiterlesen »

► Woche der Vielfalt: Beiträge für buntes Programm gesucht (13.02.2020)

Gemeinsames Kochen, Tanzen oder Musizieren, sportliche Darbietungen, Theaterstücke, Lesungen oder etwas ganz Anderes: Das Kommunale Integrationszentrum (KI) lädt interessierte Vereine und Organisationen dazu ein, die dritte Woche der Vielfalt im Ennepe-Ruhr-Kreis aktiv mitzugestalten.

Weiterlesen »

► Neujahrsempfang: Kommunales Integrationszentrum begrüßt 60 Gäste (03.02.2020)

Sprachpaten, Laien-Sprachmittler, Elternbegleiter, Alltagsbegleiter, Vertreter von Migrantenselbstorganisationen, Sportvereinen, Kulturvereinen und religiösen Gemeinschaften: Rund 60 Frauen und Männer, die sich ehrenamtlich in der Integrationsarbeit engagieren, sind der Einladung zum ersten Neujahrsempfang des Kommunalen Integrationszentrums des Ennepe-Ruhr-Kreises (KI) gefolgt.

Weiterlesen »

► Fachveranstaltung: Interkultureller Dialog in der Musik (31.01.2020)

Das Kommunale Integrationszentrum des Ennepe-Ruhr-Kreises lädt gemeinsam mit dem Landesverband der Musikschulen NRW zur Fachveranstaltung „Interkultureller Dialog in der Musik“ ins Schwelmer Kreishaus ein.

Weiterlesen »

► „Lass mal reden…“: Neue Reihe zum Thema Migration (30.01.2020)

Unter dem Titel „Lass mal reden…“ bietet das Kommunale Integrationszentrum des Ennepe-Ruhr-Kreises eine neue Veranstaltungsreihe an, bei der Experten aktuelle Fragestellungen rund um das Thema Migration aufgreifen. Interessierte haben die Möglichkeit, mit ihnen zu diskutieren und sich auszutauschen.

Weiterlesen »

► Klare Haltung gefragt: Lehrer übten Umgang mit Rassismus (03.01.2020)

„Hier nicht! So nicht!“ - Diese Botschaft sollten Erwachsene vermitteln, wenn Kinder und Jugendliche rassistische Bemerkungen machen oder herabwürdigende Witze reißen. Wie das in der Praxis am besten gelingt, haben 25 Lehrkräfte, Sozialpädagogen und Sozialarbeiter in der Schulung „Zum Umgang mit Rassismus im Klassenzimmer“ gelernt.

Weiterlesen »

► „Gemeinsam mehr erreichen“: Integrationsprofis wollen das Ehrenamt stärken (18.12.2019)

Welche Projekte lassen sich gemeinsam mit Ehrenamtlichen realisieren? Was motiviert für ein Ehrenamt? Und wie gelingt eine langfristige Zusammenarbeit? 15 Hauptamtliche in der Integrationsarbeit...

Weiterlesen »