Wer darf geimpft werden?

Wer ist momentan impfberechtigt und kann einen Impftermin buchen?

Die Reihenfolge der Impfungen ist in einer Rechtsverordnung des Bundesgesundheitsministeriums festgelegt, die auf der Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission beim Robert Koch-Institut (RKI) auf. Die aktuelle Rechtsverordnung ist am 1. März 2021 in Kraft getreten.

Einen Überblick über alle derzeit impfberechtigten Gruppen bietet die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe auf ihrer Internetseite.

Wie können Impfberechtigte Impftermine buchen?

Impfberechtigte ab 73 Jahren

Personen, die 1947 oder früher geboren wurden, wählen die 0800/11611702 oder rufen die Internetseite www.116117.de auf. Dort erhalten sie von der für ihren Termin zuständigen Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe Termine. Auch Partnerbuchungen für Ehegatten oder Lebensgefährten, die im selben Haushalt leben, sind möglich. Nur einer von beiden Partnern muss mindestens 73 Jahre alt sein.

Achtung: Bei der Online-Buchung stehen für den Ennepe-Ruhr-Kreis zwei Impforte zur Auswahl, das Impfzentrum in Ennepetal und die Impfstation in Schwelm. Im Buchungssystem der Kassenärztlichen Vereinigung werden sie derzeit leider nicht direkt untereinander angezeigt. Die Impfstation ist in der Liste deutlich weiter unten zu finden, nach vielen anderen Kreisen und Städten. Wenn es im Impfzentrum derzeit keine Termine mehr gibt, lohnt es sich also weiter unten in der Liste die Impfstation (Drive-in) auszuwählen und dort nach verfügbaren Terminen zu suchen. Der Anbieter des Buchungssystem ist benachrichtigt und wird die Reihenfolge in der Liste baldmöglichst korrigieren. 

Impfberechtigte ab 60 Jahren aus einem einmaligen AstraZeneca-Sonderkontingent

Kreisbewohner ab 60 Jahren hatten einmalig die Möglichkeit, sich einen Impftermin aus einem AstraZeneca-Sonderkontingent zu sichern. Alle Termine sind vergeben.

Diese Personengruppe wird in der mobilen Impfstation, Milsper Straße 35 in Schwelm, geimpft.

Impfberechtigte Berufsgruppen

Einrichtungen, die der Kreisverwaltung bekannt sind, werden automatisch informiert und erhalten einen Link zur Impfterminvergabe. Dazu zählen zum Beispiel Kitas, Schulen und Behinderteneinrichtungen.

Alle anderen oben genannten Personen, deren Arbeitgeber nicht - wie zum Beispiel bei Kita-, Grund- und Förderschulpersonal - direkt durch den Kreis kontaktiert worden ist, füllen dieses Formular aus. Die Zugehörigkeit zu einer der Personengruppen muss schriftlich über den Arbeitgeber oder die betreuende Einrichtung nachgewiesen werden. Nach Prüfen der Angaben verschickt das Gesundheitsamt einen Link, der das Vereinbaren eines Termins möglich macht.

Weitere Fragen und Hinweise rund um das Thema Impfung finden Sie auf den Seiten des Robert-Koch-Instituts.

Impfberechtigte chronisch Kranke

Seit dem 7. April haben die Hausärzte die Impfungen chronisch kranker Menschen übernommen. Termine werden direkt mit den Praxen vereinbart.

Enge Kontaktpersonen von Schwangeren und Pflegebedürftigen

Pflegebedürftige, die zuhause leben und bettlägerig sind, sowie Schwangere können je zwei enge Kontaktpersonen bestimmen, die ebenfalls impfberechtigt sind. Für die Kontaktpersonen der Pflegebedürftigen sind die Hausärzte, für die Kontaktpersonen der Schwangeren die Gynäkologen zuständig.