Vertragsnaturschutz - Kulturlandschaftsprogramm Ennepe-Ruhr-Kreis (KULAP-EN)

Seit 1998 bietet der Ennepe-Ruhr-Kreis im Rahmen des Vertragsnaturschutzes das Kulturlandschaftsprogramm (KULAP-EN) an. Das KULAP-EN bietet Landwirten einen finanziellen Ausgleich für ihre Leistungen zur Einführung bzw. Beibehaltung einer extensiven Landnutzung. Die extensive Landnutzung dient im Ennepe-Ruhr-Kreis insbesondere der Entwicklung, Pflege und Erhaltung von Grünlandlebensräumen. Neben dem Erhalt der Kulturlandschaft wird dadurch die Verbesserung der Lebensbedingungen für viele Pflanzen- und Tierarten unterstützt. Die Teilnahme am Programm, die über jeweils fünfjährige Bewilligungen geregelt wird, ist freiwillig.

Schwerpunkte der Förderungen sind Flächen in Naturschutzgebieten oder auf Biotopverbundflächen. Grundsätzlich können aber nahezu alle Grünlandflächen im Ennepe-Ruhr-Kreis für eine Förderung in Frage kommen.

 

Extensiv genutzte Grünlandflächen stellen in Verbindung mit den vielfältig vorhandenen Heckenstrukturen für den im Ennepe-Ruhr-Kreis vorkommenden streng geschützten Neuntöter einen wesentlichen Lebensraumbestandteil dar.

Derzeit (Stand 2020) werden im Ennepe-Ruhr-Kreis mit ca. 135 Bewilligungen, auf einer Fläche von ca. 400 ha, die extensive Grünlandnutzung sowie die Pflege von Streuobstwiesen, Hecken und anderen Biotopen gefördert.

Weitere Informationen:
KULAP-EN Förderkulisse
KULAP-EN Richtlinie
LANUV NRW

Ihre Ansprechpersonen

Herr Grube

D.Grube(at)​en-kreis.de 02336 932585Adresse | Öffnungszeiten | Details

Frau Freind

P.Freind(at)​en-kreis.de 02336 932645Adresse | Öffnungszeiten | Details

Subnavigation