Beitreibung und Vollstreckung

Beitreibung u.  Vollstreckung

Vollstreckung

Diese Abteilung nimmt die Aufgaben der Vollstreckungsbehörde des Ennepe-Ruhr-Kreises nach
§ 2 Verwaltungsvollstreckungsgesetz NRW wahr.

Der Vollstreckungsbehörde obliegt die Beitreibung aller vollstreckbarer öffentlich-rechtlichen und teilweise privatrechtlichen Geldforderungen des Ennepe-Ruhr-Kreises.


Vollstreckung von öffentlich-rechtlichen Geldforderungen:

Bei der Beitreibung von Geldforderungen wird zwischen der Vollstreckung in das bewegliche und unbewegliche Vermögen unterschieden.

Vollstreckungsmaßnahmen in das bewegliche Vermögen umfassen

- Pfändung beweglicher Sachen einschließlich  Kraftfahrzeuge durch den Vollstreckungsaußen
  dienst
- Forderungspfändungen (z.B. Lohn-, Konto-, Mietpfändungen und sonstiges)
- Wohnungsdurchsuchungsverfahren
- Verfahren zur Abgabe der Vermögensauskunft
- Pfändung von sonstigen verwertbaren Rechten


Vollstreckungsmaßnahmen in das unbewegliche Vermögen umfassen

- Zwangssicherungshypotheken

Der Ennepe-Ruhr-Kreis besitzt einen reinen Vollstreckungsinnendienst  und bedient  sich im Wege der Amtshilfe der örtlich zuständigen Vollstreckungsorgane der Städte.

Die Vermögensauskunft wird üblicherweise auf Antrag des Ennepe-Ruhr-Kreises durch die Gerichtsvollzieher/-innen beim Amtsgericht,  in Sonderfällen durch die Vollstreckungsbehörde selbst, abgenommen.

Neben den dargestellten Vollstreckungsaufgaben werden von der Vollstreckungsabteilung  noch bestehende Forderungen in Regel- und Verbraucherinsolvenzverfahren geltend gemacht.

Hinweis:

Sollte in Ihrem Falle ein Insolvenzverfahren eröffnet werden oder anhängig sein, so wird um Mitteilung an die Vollstreckungsabteilung gebeten.


Vollstreckung von privat-rechtlichen Forderungen:

Erfolgt nach der Vorlage eines vollstreckbaren privat-rechtlichen Titels auch jetzt keine Zahlung, wird beim Amtsgericht Hagen der Vollstreckungsbescheid beantragt und durch den Gerichtsvollzieher vollzogen.

 

Hinweise zur Vollstreckung:


Nach der Zahlungserinnerung/Mahnung kommt die Vollstreckung

Säumige Zahler werden vom Ennepe-Ruhr-Kreis nach einer Woche nach Verstreichung der Zahlungsfrist in Form einer Zahlungserinnerung auf die bestehende Zahlungsverpflichtung hingewiesen. Sollte nach weiteren 2 Wochen immer noch kein Zahlungseingang festgestellt worden sein, ergeht eine Mahnung mit Ankündigung von Vollstreckungsmaßnahmen. Durch diese Maßnahmen entstehen für Sie als Zahlungspflichtigen zusätzliche Kosten!

Daher: Zahlen Sie fristgemäß - spätestens nach der Zahlungserinnerung - oder sprechen Sie rechtzeitig mit uns, wenn Sie in Zahlungsschwierigkeiten sind. Sie ersparen sich unnötigen Aufwand, Unannehmlichkeiten sowie weitere Kosten durch die zwangsläufig einsetzende Vollstreckung.

Ihre Ansprechpersonen

Frau Rehr

M.Rehr(at)​en-kreis.de 02336 932164Adresse | Öffnungszeiten | Details

Frau Roth

Miriam.Roth(at)​en-kreis.de 02336 932167Adresse | Öffnungszeiten | Details

Frau Schirmer

F.Schirmer(at)​en-kreis.de 02336 932166Adresse | Öffnungszeiten | Details

Frau Motzek

J.Motzek(at)​en-kreis.de 02336 932152Adresse | Öffnungszeiten | Details

Frau Weigelt

T.Weigelt(at)​en-kreis.de 02336 932558Adresse | Öffnungszeiten | Details

Subnavigation