Besucher müssen 3G-Regel erfüllen

Die 3G Regel gilt derzeit auch für Besucherinnen und Besucher des Schwelmer Kreishauses, des Straßenverkehrsamtes und der Zulassungsstelle in Witten sowie der Dienststellen des Jobcenters EN und sämtlicher weiterer Nebenstellen der Kreisverwaltung. Zutritt hat folglich nur, wer geimpft, genesen oder getestet ist.

Vorgaben für die Tests: Notwendig ist eine offizielle Bescheinigung, Selbsttests ohne Nachweis oder digitale Selbsttestungen werden nicht anerkannt. Schnelltests dürfen dabei höchstens 24 Stunden alt sein, für PCR-Tests lautet die Frist 48 Stunden. Die Nachweise sowie ein Ausweisdokument werden an den Eingängen kontrolliert.

Bürgerinnen und Bürger werden grundsätzlich gebeten, ihre Anliegen möglichst per Telefon oder E-Mail zu klären.

Für alle anderen Anliegen bleibt es bei der Pflicht, vorab einen Termin zu vereinbaren. Dieser werden von den jeweils zuständigen Sachbearbeitern vergeben.

Das Straßenverkehrsamt und die Führerscheinstelle haben ihre Türen geöffnet. Die für einen Besuch notwendigen Termine können online gebucht werden. Weitere Einzelheiten finden sich hier.

Für das Jobcenters EN gilt: Alle persönlichen Gesprächstermine entfallen ohne Rechtsfolgen, eine Absage ist nicht erforderlich. Das Jobcenter EN versichert: „Mit dem Verzicht auf persönlichen Gespräche und Termine sind für die Betroffenen keine finanziellen Nachteile verbunden.“  Weitere Informationen hier.

Ebenfalls zu beachten: In allen Gebäuden des Kreises müssen medizinische Masken getragen sowie Abstands- und Hygieneregeln beachtet werden.

Umladeanlagen

Besuch der Umladeanlagen nur mit Termin möglich

Bis auf weiteres ist das Abgeben von Wertstoffen an den Umladeanlagen des Ennepe-Ruhr-Kreises in Gevelsberg (Hundeicker Str. 24-26) und Witten (Bebbelsdorf 73) nur mit Termin möglich. Damit soll allen Beteiligten angesichts der aktuellen Coronalage eine größtmögliche Sicherheit geboten werden.

Termine können direkt hier online gebucht werden.

Trotz dieses Angebotes appelliert die Kreisverwaltung mit Blick auf die derzeitige Pandemielage an die Bürger, nur dringend zu entsorgende Dinge an den Umladeanlagen abzugeben.