Kommunales Integrationsmanagement (KIM)

Kommunales Integrationsmanagement (KIM)

Das Land NRW hat zum Jahresbeginn 2020das Förderprogramm „KIM“ aufgelegt, das in allen Kreisen und kreisfreien Städten in Nordrhein-Westfalen eingeführt werden soll. Das KIM zielt darauf ab, die komplexen Herausforderungen der Integration zu bündeln und Kommunen dabei zu unterstützen. Dies soll durch eine enge Zusammenarbeit aller Aktiven im Integrations- und Migrationsbereich erreicht werden.

Das Land stellt personelle Ressourcen in drei Bausteinen (BS) bereit:

BS I: Koordinierung
BS II: Case Management
BS III: Personal in der Ausländer- und Einbürgerungsbehörde

Weitere Informationen zu KIM finden Sie im Handlungskonzept des Landes:

https://www.mkffi.nrw/sites/default/files/documents/2021_08_17_kim_handlungskonzept_bel.pdf

Umsetzung im Ennepe-Ruhr-Kreis

In Kooperation mit den Kommunen hat der EN-Kreis unmittelbar nach der Verkündung des Programms im Frühjahr 2021 mit der Umsetzung begonnen:

BS I: Koordinierung

Die Koordinierungsstelle ist im Kommunalen Integrationszentrum (KI) angegliedert. Sie agiert als koordinierende Stelle für den Gesamtprozess. Dies umfasst die Organisation der Zusammenarbeit zwischen allen Bausteinen und integrationsrelevanten Akteuren, Aufbau von thematischen Projektgruppen sowie die fachliche Begleitung des Case Managements. Dazu gehören die Planung und Organisation von Austauschtreffen, Schulungen und Fallkonferenzen aber auch die Evaluation der Programmumsetzung. Auf diese Weise sollen gemeinsam mit den Kommunen vorhandene Angebots- und Kooperationsstrukturen sowie Integrations- und Hilfeprozesse weiterentwickelt werden.

Kontakt zu Koordinatorinnen im KI:

Name

Funktion

Email // Telefon

Koordinatoren-Team

siehe Seitenende

Frau Gonsior

Verwaltungsassistenz

K.Gonsior@en-kreis.de // 02336/4448 175

BS II: Case Management

Ein wichtiges Instrument des KIM ist die Schaffung eines kommunalen, rechtskreisübergreifenden „Case Managements“ (Fallberatung). Das CM wird in acht kreisangehörigen Kommunen umgesetzt. In enger Anbindung an die kommunalen Strukturen erfassen Beratende im Rahmen von Hilfeplangespräche die Bedarfslagen insbesondere der Neuzugewanderten, die bislang ohne Zugang zu einem Fallmanagement waren. Sie kümmern sich vor Ort um die Einzelfallberatung, reflektieren bestehende Strukturen und geben Anregungen für die Weiterentwicklung der interkommunalen Zusammenarbeit an die Koordinierungsstelle weiter. Die Träger der Freien Wohlfahrtspflege bedienen die Zielgruppe der Geduldeten und Gestatteten bis 27 Jahre (ehemalige Teilnehmenden aus dem Programm „Durchstarten in Ausbildung und Arbeit/Gemeinsam klappt’s“) in den Kommunen.

Kontakt zu Case Manager*innen in den Kommunen:

Name

Stadt

Email // Telefon

Frau Tarhan

Breckerfeld

Tarhan@vhs-en-sued.de // 02338/809 55

N.N.

Breckerfeld

 

Frau Grewe

Ennepetal

Igrewe@ennepetal.de // 02333/979 318

Frau Kraft

Ennepetal

Mkraft@ennepetal.de // 02333/979 132

Frau Rexa

Ennepetal

Arexa@ennepetal.de // 02333/979 142

Frau Nörenberg

Gevelsberg

Bvz@stadtgevelsberg.de // 02332 / 771 298

Frau Yildiz-Sariyar

Hattingen

M.Yildiz-sariyar@hattingen.de// 02324/204 4233

Frau Skupski-Wyte

Hattingen

B.Skupski@hattingen.de // 02324/204 3213

Frau Sons

Herdecke

Meike.Sons@herdecke.de // 02330/611 311

Frau Messerschmidt

Schwelm

Messerschmidt@schwelm.de // 02336/801 306

Frau Boutahri

Wetter

Hanan.Boutahri@stadt-wetter.de // 02335/840 309

N.N.

Wetter

 

Frau Kossorz

Witten

Milena.Kossorz@stadt-witten.de // 02302 581 1014

Frau Ayu-Ehlert

Witten

Rachma.Ayu-Ehlert@stadt-witten.de // 02302/581 1017

Herr Corneliussen

DRK Witten

Ole.Corneliussen@drk-witten.de // 02302/91016 332

Frau Moeck

AWO EN

Susanne.Moeck@awo-en.de // 02332/ 5588836

N.N.

Diakonie Mark-Ruhr

 

Herr Wositsch

Caritas Ruhr-Mitte

Kim-en@caritas-ruhr-mitte.de // 02324/569 9023

BS III: Personal in Ausländer- und Einbürgerungsbehörden

Über zusätzliches Personal in den Ausländer- und Einbürgerungsbehörden der Stadt Witten und des Kreises soll die Verstetigung der rechtlichen Integration ausländischer Menschen mit besonderen Integrationsleistungen gefördert werden. Das Personal steht im regelmäßigen Austausch mit der Koordinierungsstelle sowie dem Case Management.

Kontakt zum Personal in der Ausländerbehörde des EN-Kreises:

Name

Funktion

Email // Telefon

Herr Jankowski-Stöpfer

Ausländerbehörde* EN-Kreis

·Einbürgerung

·Umsetzung der Bleiberechte
(§§ 25a und 25b AufenthG)

M.Jankowski-Stoepfer@en-kreis.de // 02336/93 2708

N.N.

 

Frau Asaad

(derzeit in Elternzeit)

Ausländerbehörde* Witten

·Einbürgerung

Nada.Asaad@stadt-witten.de //

02302/581-3294

*Herr Jankowski-Stöpfer und Frau Asaad ersetzen nicht die jeweiligen Hauptsach-bearbeiter*innen in der Ausländerbehörde.

Lenkungsgruppe:

Gemäß den Vorgaben des Landes wird der Umsetzungsprozess des KIM von einer Lenkungsgruppe begleitet. Dem Gremium gehören Vertretungen des Kreises, der Städte, der Freien Wohlfahrt, der Agentur für Arbeit und den Ausländerbehörden der Stadt Witten und des Kreises an. Den Vorsitz hat der Kreisdirektor inne.


Ausführliche Informationen finden Sie im Kreiskonzept des Ennepe-Ruhr-Kreises:

Download Kreiskonzept

Die aktuelle Gesamtübersicht der Kontaktpersonen im KIM finden Sie hier:

Download Kontaktliste KIM

Bei Fragen rund um das Kommunale Integrationsmanagement wenden Sie sich gerne an die Koordinatorinnen im KI:

Name

E-Mail

Telefon

Frau Yurduseven

Y.Yurduseven@en-kreis.de

02336/4448-189

Frau Chelvarasa

S.Chelvarasa@en-kreis.de

02336/4448-188

Frau Basöz

Z.Basöz@en-kreis.de

02336/4448-187

N.N.